Um als Energieversorger so effizient und kostenoptimal wie möglich zu wirtschaften, um so auch Endkonsumenten weiterhin attraktive Tarifangebote bieten zu können, ist eine genaue Vorhersage des Energieverbrauchs der Marktteilnehmer von zentraler Bedeutung. Ziel ist es, Prognosen des Energieverbrauchs durch Künstliche Intelligenz weiter zu optimieren.

Der Krieg in der Ukraine, der auf die COVID-Pandemie folgte, stellt den Europäischen Energiemarkt vor große Herausforderungen. Über die letzten Monate hinweg stiegen die Energiepreise drastisch und zeigen nach wie vor einen steilen Trend nach oben hin. Die durchschnittlichen Day-Ahead- und Intraday-Preise im ersten Quartal 2022 waren mehr als sechsmal so hoch wie im ersten Quartal 2020. Für Konsumenten haben sich die Kosten für Strom und Gas teils bis zu 50% oder mehr erhöht.

Um als Energieversorger so effizient und kostenoptimal wie möglich zu wirtschaften, um so auch Endkonsumenten weiterhin attraktive Tarifangebote bieten zu können, ist eine genaue Vorhersage des Energieverbrauchs der Marktteilnehmer von zentraler Bedeutung. Genau daran arbeiten der österreichische Energieversorger, Energie Burgenland, und das israelische Startup Fsight seit Ende 2021.

Ziel ist es, mit der Kombination von historischen und Live-Daten sowie der Nutzung innovativer KI-Lösungen, nachhaltige, effektive und kostensparende Marktentscheidungsprozesse zu entwickeln und im Handelsalltag zu implementieren. Die Energie Burgenland und das israelische Startup Fsight freuen sich nun, weitere Schritte in der gemeinsamen Kooperation zu gehen.

Basis dafür ist die Implementierung von Predict AI, einer sich ständig aktualisierenden Intraday-Prognose, die von Fsight entwickelt wurde. Diese zielt darauf ab, Muster in den Lastprofilen der Verbraucher zu identifizieren, um einerseits Ausgleichsenergiekosten zu reduzieren, aber auch um Endverbrauchern an ihr Verbrauchsverhalten maßgeschneidert angepasste Tarife am Energiemarkt bieten zu können. Beide Partner sind überzeugt, dass dies nur durch die Verbesserung der Prognosegenauigkeit und ein tieferes Auseinandersetzen mit den Echtzeitbedürfnissen der Endkunden erfolgen kann.

Ing. Johannes Paeck MSc, Leiter des Handels der Energie Burgenland: „Wir waren überrascht, wie schnell sich FSIGHT vollständig in unser MDM (meter data management) integriert hat und die Daten in wertvolle Echtzeitprognosen umwandelt, die unsere Handelsleistung verbessern.“

Evgeny Finkel, CEO Fsight: „Es ist eine großartige Gelegenheit, mit einem so innovativen und erfahrenen Partner wie der Energie Burgenland zusammenzuarbeiten. Wir sehen ein steigendes Bedürfnis für Clustering und Profiling von Energieportfolios in allen Märkten und daher freuen wir uns, dass wir in diesem Bereich mit einem der führenden Versorgungsunternehmen in Österreich kollaborieren können.“

Über Fsight

Fsight ist ein führender israelischer Softwareanbieter, der hochpräzise KI-Lösungen für die Prognose und Optimierung des Energieportfolios anbietet. Das Unternehmen wurde 2015 gegründet und beliefert heute Kunden auf der ganzen Welt, einschließlich Europa, Lateinamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum. Zu den Kunden von Fsight gehören europäische Versorgungsunternehmen, Energieerzeuger, Händler und gewerbliche Verbraucher. 2022 wurde Fsight unter den Top 5 Energy-as-Service-Lösungen erwähnt, die die Branche maßgeblich beeinflussen. Fsight ist ein Portfoliounternehmen der in Wien ansässigen Blue Minds Company. Mehr Info: https://www.fsight.io/

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!