Wir leben in einer Zeit des Wandels – der krisenbedingte Digitalisierungsschub erfordert neue Denkweisen und Arbeitsstrukturen. Österreichs führendes Telekom-Unternehmen A1 fördert dabei gezielt das Potenzial der Mitarbeiter*innen. Dadurch soll die Attraktivität des Arbeitgebers A1 nachhaltig sichergestellt werden.

Das Verständnis von Arbeit befindet sich unter dem Einfluss von Digitalisierung und Postwachstumsbewegungen grundlegend in einem Transformationsprozess: Die klassische Karriere hat ausgedient, die Sinnfrage rückt in den Vordergrund. Die Grenzen zwischen Leben und Arbeiten verschwimmen im Alltag auf produktive Weise. A1 hat schon früh erkannt, dass die Nachfrage hin zum selbstbestimmten Arbeiten auch bei ihren Mitarbeiter*innen immer wichtiger wird und lebt das Arbeitsmodell New Work. „Moderne Office Modelle sind ein Differenzierungsmerkmal und ein echter Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt“, so Fred Mahringer, Leiter des HR-Bereiches bei A1. Dabei ist das Thema kein Neuland für A1. Der Kommunikationsanbieter hat bereits vor Pandemiebeginn einen Change-Prozess beim Thema New Work gestartet. Seit 2012 widmet sich A1 verstärkt dem Modell des Mobile Working und konnte in diesem Bereich daher schon etliche Erfahrungen sammeln. Zudem sind Autonomie und Flexibilität tief in der DNA von A1 verankert, denn die Vision von A1 ist klar: die Digitalisierung Österreichs.

New Work als Voraussetzung für eine gelungene Digitalisierung

Das Berufsleben soll einen flexibleren Raum für persönliche Freiheiten bieten. Denn viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden Gefallen an der neuen Arbeitsweise, indem sie selbstbestimmt und agil ihren Arbeitsalltag einteilen können.  New Work kann große Vorteile für Unternehmen bieten, denn es ist eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Digitalisierung. Der Personalchef erklärt: “Das Büro bei A1 hat sich hin zum Social Hub entwickelt, und wir haben einen riesigen Entwicklungsschritt in Richtung agiler Organisation mit mehr Selbstverantwortung für das Team und damit veränderter Führungskultur gemacht.“

Dr. Alfred Mahringer, Personalchef bei A1

Unternehmenswerte von A1 sind Team, Trust und Agility

Die Spielregeln für eine gelungene Arbeitsumgebung haben sich nicht zuletzt durch die Pandemie stark verändert. Für viele Unternehmen stellt diese Situation eine große Herausforderung dar und hat einige in tiefe Sinnkrisen gestürzt, doch hat es für einige Unternehmen, wie auch A1, Raum für die Transformation von innovativen Ansätzen gegeben. Zudem räumt Mahringer ein, dass eine offen kommunizierte Fehlerkultur für Wandel und Innovation notwendig sei. „Im agilen Arbeiten ist das Experimentieren Teil des Betriebssystems. Unsere Unternehmenswerte sind Team, Trust und Agility. Hier sind wir gut am Weg“, so Mahringer. Denn Extremsituationen, wie sie während der Coronapandemie der Fall sind, sind auch Ansporn, um Arbeitsabläufe und -strukturen neu zu überdenken und neue Lösungsansätze zu finden. Fred Mahringer sieht darin auch einen positiven Effekt, denn „die Digitalisierung und das hybride Arbeiten – dieses Rad kann man nicht mehr zurückdrehen. Dafür war die Pandemie ein großer Turbo.“

Das Büro der Zukunft als Erlebniswelt für die Marke A1

Wie das Büro der Zukunft aussehen wird, darüber lässt sich noch spekulieren. Doch das Unternehmen A1 hat auch dafür schon eine Vision: „Das Büro wird drei Dinge leisten müssen. Es wird erstens ein Ort für den sozialen Kontakt. Zweitens werden dort durch gemeinsames Arbeiten Innovationen entstehen. Und es wird eine Erlebniswelt für die Marke sein, die auch Identität schafft“, gibt der Personalchef als Ausblick. Denn New Work ist viel mehr als nur Home-Office. Neben Alltagsthemen, den veränderten Anforderungen für den Wohn- und Arbeitsbereich, Gesundheitsthemen, Ergonomie des Home-Arbeitsplatzes bis hin zu Best Practice bei der Teamkommunikation in Form von Videokonferenzen – wichtig ist, dass die Vision des neuen Arbeitens nicht verloren geht.

(bes)

Mehr zum Thema Arbeit 4.0 und New Work erfahren Sie in der Folge „New Work – New Life?“ von #ConnectLife – der A1 Podcast, mit den Gästen Alfred Mahringer und Bardia Monshi, Psychologe.

 

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!