Anamarija Pejic ist FEMtech-Expertin des Monats November. Seit diesem Jahr arbeitet sie bei TTTech Computertechnik AG als Aerospace Systems Developer Engineer und ist dort für Flugsteuerungscomputer zuständig.

Mit der Initiative FEMtech fördert das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) Frauen in Forschung und Technologie und setzt sich für Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung ein.

Bei TTTech Computertechnik AG ist Anamarija Pejic ist für die Entwicklung und Integration komplexer elektronischer Komponenten in Übereinstimmung mit den aktuellen Aerospace-Standards zuständig. Diese ermöglichen das Fliegen von Helikoptern, Flugzeugen oder Raumfahrzeugen und garantieren, dass die Systemleistung, funktionale Sicherheit, Zuverlässigkeit und Robustheit gewährleistet sind. Dabei beschäftigt sich die Expertin für Mikroelektronik vor allem mit dem Design des Systems als Ganzes. „In meiner Arbeit erstelle ich Anforderungen am Systemlevel und an Projektdokumentationen für die Entwicklung von robusten und hochwertigen Elektroprodukten. Dabei arbeite ich eng mit den Hardware-, Software-, und Firmware-Entwicklungsteams zusammen. Wir tragen zur kontinuierlichen Verbesserung der Systementwicklungsprozesse bei, indem wir Design-Analysen und Vergleichsstudien durchführen und uns um die technische Koordination mit Kund:innen und Lieferant:innen kümmern“, so Pejic über ihre derzeitige Arbeit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bevor sie zu TTTech Computertechnik AG wechselte, das 1998 als Spin-off der Technischen Universität Wien gegründet wurde, war Anamarija Pejic bei OneWeb Airbus Satellites und Airbus Defense and Space als Systems Validation/Verification-Ingenieurin für Kommunikationssatelliten tätig. Von Büros und keimfreien Räumen im französischen Toulouse bis hin zu Labors in Cape Canaveral im amerikanischen Florida oder dem Raketenstartplatz Baikonur Cosmodrome in Kasachstan – ihr Arbeitsumfeld war höchst unterschiedlich und beschränkte sich nicht auf einen Ort oder Kontinent.

Nach ihrer Tätigkeit bei OneWeb setzte sie ihre Laufbahn beim Flugzeughersteller Schiebel Elektronische Geräte GmbH fort, wo sie für autonome Helikopterdrohnen verantwortlich war. Davor absolvierte sie ihr Masterstudium in Elektrotechnik und Informatik an der Fakultät für Elektrotechnik und Softwareentwicklung an der Universität Zagreb in Kroatien. Im Rahmen eines Stipendiums, das sie nach ihrem Bachelorabschluss gewann, fertigte sie ihre Masterarbeit in Mikroelektronik an der Universität in Toronto an.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Share This