Der digitale Gelbe Engel verbindet Fahrzeug, Fahrer und Helpdesk des ÖAMTC für genauere Analysen des Fahrzeugzustandes.

Im Vorjahr hat der ÖAMTC mit Smart Connect einen neuen digitalen Service entwickelt. Dabei werden auch ältere Fahrzeuge mit Hilfe eines Connectors zum Connected Car. „Von allen Fahrzeugen, die mit dem digitalen Pannenhelfer ausgerüstet sind, wurden in den vergangenen fünf Monaten etwa 65.000 Fahrten absolviert und fast eine Million Kilometer zurückgelegt – das ist dreimal zum Mond. Von ca. 60 Prozent der Fahrzeuge wurden schon Fehlermeldungen an unseren Technischen Helpdesk geschickt“, fasst Marcus Braun, Projektmanager für Smart Connect beim ÖAMTC, zusammen. ÖAMTC Smart Connect bietet für den Nutzer aber auch weitere Services. „Neu ist, dass nun aus den Fahrzeug-Daten automatisch ein finanzamtskonformes Fahrtenbuch generiert werden kann. Die zur vollständigen Erfüllung der Finanzamtskonformität notwendige Bearbeitungsfunktion steht mit Anfang Februar zur Verfügung“, so Braun.

Herzstück des Services ist aber weiterhin die digitale Pannenhilfe: Gibt es eine Fehlermeldung im Auto – und zwar nur dann – wird eine Warnung direkt an den Technischen Helpdesk des ÖAMTC geschickt, wo Techniker die Analyse und Diagnose übernehmen. Zugleich erhält der Fahrer eine Meldung in der ÖAMTC-App mit einer kurzen Erklärung zur Fehlermeldung und der Möglichkeit, sofort Kontakt mit einem Techniker aufzunehmen. Mehr als 1.100 Fehlermeldungen gab es bisher wegen schwacher Batterien, weitere häufige Fehlercodemeldungen betrafen Dieselpartikelfilter, Luftmassenmesser und Probleme mit der Vorglühanlage.

„Durch die automatisierte Weiterleitung der Warnungen, Fehlermeldungen und Betriebsdaten des Autos können wir im Pannenfall noch schneller und zielgerichtet die benötigte Hilfe schicken. Im Idealfall liefern die Fehlermeldungen Hinweise, dass sich ein Problem anbahnt, und wir können helfen, bevor die Panne auftritt“, unterstreicht der ÖAMTC-Projektmanager die Bedeutung der digitalen Pannenhilfe.

 

Mobilitätsclub legt größten Wert auf Datensicherheit

Dabei legt der ÖAMTC großen Wert auf den Schutz und die Vertraulichkeit der Mitglieder-Daten. Bei Smart Connect sind alle Kommunikationswege nach hohen kryptografischen Standards end-to-end verschlüsselt und keinem Dritten zugänglich. Die Mitarbeiter beim Technischen Helpdesk bekommen im Pannenfall nur jene Daten zu sehen, die für die Analyse und Diagnose von Fehlern relevant sind. Bewegungsprofile, Fahrten, Statistiken und persönliche Informationen in der ÖAMTC-App sieht nur der Fahrer selbst.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.