Das Terminal Wien Süd wurde von der Wirtschaft sehr gut angenommen – eine rasche Kapazitätserweiterung um 50% ist nötig.

Derzeit werden in Europa Güter vorwiegend per LKW auf der Straße transportiert. Dabei steht Österreich im europäischen Vergleich schon sehr gut da. Beträgt der Marktanteil der Schiene in der EU im Schnitt 17 Prozent, sind es in Österreich rund 30 Prozent. Ziel ist es aber, diesen Anteil noch deutlich zu steigern. Denn nur so sind die Klimaziele erreichbar. Die Terminal Service Austria (TSA) spielt hier eine wichtige Rolle. Sie ist Drehscheibe bei der Verladung von der Straße auf die Schiene und von der Schiene auf die Straße. Die TSA betreibt österreichweit 7 Terminals der ÖBB-Infrastruktur für den Umschlag von Containern, Wechselbehältern und Sattelaufliegern. Allein für das moderne Güterzentrum Wien Süd betragen die Gesamtinvestitionen mehr als eine Viertelmilliarde Euro.

Das Terminal Wien Süd, gelegen am Südrand von Wien an der Außenring-Schnellstraße S1, ist der „Hauptbahnhof“ des Güterverkehrs in der Ostregion: Die Anlage ging Ende 2016 in Betrieb und hat sich in den letzten dreieinhalb Jahren hervorragend entwickelt. 2019 wurde bereits eine Auslastung von 80% erreicht, das Terminal wurde zu einem der zentralen Knotenpunkte im europäischen Netz der Transport und Verladewirtschaft. Zudem liegt das Terminal am Schnittpunkt von drei wichtigen Güterverkehrskorridoren und gilt als bestes Beispiel für eine kundenneutrale Terminal-Infrastruktur.

TSA-Geschäftsbereichsleiterin Renate Glisic, Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und ÖBB CEO Andreas Matthä beim Spatenstich zur Erweiterung des Terminals Wien Süd). © ÖBB / Fritscher

Damit die positive Entwicklung an diesem Schienengüterverkehrs-Hub weitergeht und vorhandene Potentiale genutzt werden können, wird das Terminal gerade erweitert. Die ÖBB Infrastruktur investiert in einer 2. Bauphase 19 Millionen Euro in die Erweiterung und garantiert zukünftig noch mehr Flexibilität bei den Dienstleistungen am Kunden, mehr Kapazitäten beim Umschlag sowie mehr Lagerfläche. In der 1. Bauphase (bis zur Eröffnung) wurden bereits 246 Millionen investiert.

Durch den Ausbau wird die Umschlagkapazität um 50% erhöht. Das ist ein Plus von 105.000 intermodalen Transporteinheiten (ITE) pro Jahr.

Die 2. Ausbauphase beinhaltet:

  • Ein Umschlagmodul für den Staplerbetrieb
  • mit 2×700 Meter Ladegleise
  • 2 Containerstapler
  • zusätzliche Lagerkapazität für Container und Trailerverkehre

Fertigstellung 1. Quartal 2021

Zudem wird zusätzliche Abstellfläche für Trailerverkehre als Produktportfolioerweiterung bereitgestellt. Dazu wird die Mitarbeiterzahl am TSA-Standort von 44 auf 56 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöht. Durch die Investitionen stellt die ÖBB Infrastruktur die Entwicklungsfähigkeit des Terminals in Wien sowie die Wettbewerbsfähigkeit am Markt sicher.

Die Terminals der ÖBB-Infrastruktur vernetzen internationale Wirtschaftsstandorte und Seehäfen. Egal ob Ostsee, Nordsee, Adria oder Schwarzes Meer – die Standorte in Wien Süd, Wels, St. Michael, Villach Süd und Wolfurt verbinden Märkte und sind Drehscheiben für Intermodale Transporteinheiten (ITE).

An den 5 Standorten arbeitet die TSA mit hoher Dienstleistungsqualität und ist ein zuverlässiger und flexibler Partner für die Verlade- und Transportwirtschaft. Besonderes Augenmerk wird dabei auf bestes Service und auf die Verkürzung der Durchlaufzeiten gelegt.

TSA – Terminals 

Die 7 Terminals der ÖBB Infrastruktur werden von der Terminal Service Austria (TSA) betrieben. Die Standorte sind das Terminal Wien Süd (UKV), Terminal Wels (UKV, ROLA), Terminal St. Michael (UKV), Terminal Villach (UKV) sowie das Terminal Wolfurt (UKV), Terminal Wörgl (ROLA) und Terminal Brennersee (ROLA).

Mit diesen 7 Terminalstandorten ist TSA flächendeckend und österreichweit tätig und der größte Anbieter an Terminal und Umschlagleistungen, ergänzt um verschiedenste Terminallogistikleistungen, in ganz Österreich.

Leistungskatalog

Folgende Leistungen werden je nach Anforderungen unserer Kunden an den Terminals angeboten.

  • Umschlag
  • Zwischenabstellung
  • Leercontainerdepot
  • Containerreparatur
  • Überstellservice: Koordination und Organisation von Verschubleistungen von einem definierten Übergabepunkt (Bahnhof) in den Terminal (Ladegleis) und zurück
  • Kühlen und Wärmen von Containern
  • Agenturleistungen für EVUs
  • Agenturleistungen für Operateure
  • Be- und Entladen von Containern inkl. Zwischenabstellung von Gütern
  • Modernste IT Technik und leistungsstarke Umschlaganlage
  • Verzollungsmöglichkeiten (zugelassener Warenort)
  • SOLAS-Verwiegung
  • CSC-Überprüfung
  • und vieles mehr…

Informationen zu den Leistungen unter www.infrastruktur.oebb.at bzw. unter terminal@oebb.at

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.