Wien Energie treibt den Ausbau der Elektromobilität seit Jahren voran. Die Ladeinfrastruktur ist wesentlich, damit umweltfreundliche Mobilität flächendeckend zum Einsatz kommen kann. Auch im Corona-Jahr sind E-Autofahrten und Stromtanken im Wiener Stadtgebiet immer beliebter geworden – trotz der Bremsklötze zweier Lockdowns.

Die Zahl der Neuzulassungen von E-Autos ist bundesweit bis Ende November auf über 12.500 – und damit um fast die Hälfte gegenüber dem Vorjahr – gestiegen. Gleichzeitig wurde an den öffentlichen Ladestellen von Wien Energie immer mehr Strom gezapft.

E-Autos und Ladestellen: Zweifacher Aufschwung

Während im Oktober 2019 noch 7.800-mal geladen wurde, wurden im Oktober 2020, dem stärksten Monat dieses Jahres, gleich 15.100-mal Stromtanks aufgefüllt. „In Wien wird immer mehr Strom gezapft. Das heißt, immer mehr E-Autofahrer aus Wien und dem Umland tanken an immer mehr E-Ladestellen in der Stadt. Wir beobachten dabei eine positive Wechselwirkung aus verfügbarer Infrastruktur von Wien Energie und steigenden E-Autozahlen“, sagt Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie. „Wir haben im heurigen Jahr trotz widriger Umstände über 300 Ladestellen errichtet. Damit sind wir fast am Ziel unserer 1.000 geplanten Ladestellen. Bis Anfang nächsten Jahres kann man dann an jeder Straßenecke in Wien unkompliziert 100% Ökostrom tanken. Das ist ein wichtiger Schritt für mehr Klimaschutz und Lebensqualität in Wien.“

2020: Doppelt so viel Strom geladen

Mehr Elektroautos auf den Straßen und mehr Ladestellen führen zu mehr Ladungen an Stromtankstellen. Das zeigt auch die Ganzjahresbetrachtung, wie an den öffentlichen Ladestellen in allen 23 Wiener Bezirken geladen worden ist. Von Jänner bis Oktober in diesem Jahr wurden 1,5 Millionen Kilowattstunden (kWh) Ökostrom an den Ladestellen von Wien Energie getankt. Das ist beinahe die doppelte Energiemenge des Vorjahreszeitraums (Jänner bis Oktober 2019: 780.000 kWh). Als Größenordnung: Umgerechnet könnten damit 224.000 Wiener Haushalte einen Tag lang CO2-frei mit Elektrizität versorgt werden.

Erster Lockdown deutlich spürbar

Trotz den deutlich gestiegenen Zahlen sieht man in den Verbrauchskurven klare Flauten während der beiden Lockdowns. Im Vergleich zu Mitte Februar bis Mitte März ging die Lademenge von Mitte März bis Mitte April um fast zwei Drittel zurück. Auch der zweite Lockdown zeigt seine Spuren: Während im Oktober im Schnitt noch täglich 487-mal geladen wurde, waren es im November 428 Ladungen. Die Lieblingsladestellen im Corona-Jahr waren wie schon im Vorjahr wieder am Josef-Meinrad-Platz, am Morzinplatz und neu in der Siebensterngasse.

Ladestellen-Ausbau auf Zielgeraden

Wien Energie ist im Endspurt bei der Errichtung des flächendeckenden Ladenetzes für E-Autos im Wiener Stadtgebiet. Bis Jahresende werden 950 öffentliche E-Ladestellen errichtet sein, wovon der Großteil bereits in Betrieb ist, die restlichen 50 werden Anfang 2021 fertiggestellt. „Man kann seinen Elektrotank nun überall mit 100 Prozent Ökostrom umweltfreundlich laden. Corona und die beiden Lockdowns haben unseren Plan von 1.000 Ladestellen in diesem Jahr trotz wochenlangen Baustopps nur marginal in Rückstand gebracht. Insgesamt können wir stolz sein, dass die Stadt Wien bei Elektromobilität endgültig auf der Überholspur ist. Und das ist erst der Anfang. In den nächsten Jahren planen wir die Ladeinfrastruktur im privaten Bereich und für Mobilitätsanbieter wie Taxi- und Transportunternehmen auf Vordermann zu bringen“ so Strebl.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.