Wie intelligent ist ein Abbiegeassistent?  – AVI-Systems gibt uns tiefe Einblicke in ihre Systeme

Was ist ein Abbiegeassistent für LKWs und Nutzfahrzeuge?
Ein Abbiegeassistent ist ein Hilfssystem, welches den Lenker oder die Lenkerin warnt, sollten Personen sich im Abbiegevorgang im schwer einsichtigen toten Winkel des LKWs befinden und Kollisionsgefahr bestehen. Das System übernimmt und ersetzt zu keiner Zeit und zu keiner Weise die Pflichten und Funktionen eines Fahrzeuglenkers. Der Fahrzeuglenker bleibt im vollen Umfang verantwortlich für das Lenken des Fahrzeugs, das Erfüllen der ihm obliegenden Verkehrssicherungspflichten sowie das Einhalten der gesetzlichen Vorgaben zur Verkehrssicherheit.

Wo ist der Abbiegeassistent derzeit Vorschrift?
Aktuell liegt für einen Abbiegeassistenten keine zwingende gesetzliche Vorschrift vor. Die Europäische Union hat 2019 angekündigt, diesen wichtigen Assistenten stufenweise ab 2022 verpflichtend einzuführen. Allerdings gibt es bereits regionale Bestrebungen von Städten wie Wien, Berlin oder London dieses Assistenzsystem schon mit 2020 verpflichtend einzuführen.

 

„Viele Großstädte planen regionale Verordnungen für die zwingende Einführung von Abbiegeassistenten für LKWs zu erlassen. Unabhängig von diesen Verordnungen ist von der EU heuer noch die Richtlinie der UNECE R151 zu übernehmen. Diese Richtlinie der UNECE für Blind Spot Systeme schreibt einen weitreichenden Schutz für Radfahrer und schwächere Verkehrsteilnehmer vor. Die Anforderungen dieser neuen, und nach Übernahme durch die EU europaweiten Regelung kann nur mit intelligenten Systemen erfüllt werden. Ein Großteil der am Markt befindlichen Systeme kann diese zukünftig verpflichtenden funktionalen Anforderungen nicht erfüllen. Unser intelligenter Abbiegeassistent ist zukunftssicher für diese weitaus anspruchsvolleren Vorgaben gerüstet.“ – Geschäftsführer AVI Systems Dr. Wolfgang Domann

Wie funktioniert der CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent?
Mittels Künstlicher Intelligenz (KI) werden die von den Kamera-Sensoriken gelieferten Bilder ausgewertet. Objekte werden erkannt und klassifiziert; eine Bewegungsprognose wird erstellt. Das bedeutet: Objekte also z.B. eine Person oder ein PKW werden, die Künstliche Intelligenz identifiziert und deren zukünftiger Bewegungsverlauf errechnet. Besteht auf Basis dieser Daten eine Kollisionsgefahr, wird der Fahrer durch ein Lichtsignal sowie ein Schallsignal gewarnt.

Aus welchen Komponenten besteht der CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent?
Der CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent besteht aus zumindest einem Kamera-Wing mit 2 Kameras, um das geforderte Sichtfeld nach UN ECE Vorgaben zu überblicken. Dieser ist verbunden mit der TIC-Box (Traffic Interface Controller), welche die zentrale Steuereinheit darstellt und auch die künstliche Intelligenz beherbergt. Dazu kommen noch CAN Bus oder auch I/O Schnittstellen, um die Fahrzeugdaten abzufragen, die zur Berechnung der Bewegungsvorhersage benötigt werden. Dem Fahrer oder der Fahrerin werden die Hinweise oder Warnungen über ein Signalelement mit einer gelben und roten Signalleuchte sowie einen Schallgeber mitgeteilt. Optional kann auch ein Monitor verwendet werden, welcher die Kamerabilder optimiert anordnet, ein Abbild der Umweltsituation darstellt und bei Gefahr das Objekt per Overlay aufleuchten lässt.

KameraWing

Wie unterscheidet sich der CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent von anderen Anbietern?
Der maßgebliche Unterschied zu unseren Marktbegleitern liegt darin, dass der CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent einerseits mittels Künstlicher Intelligenz Objekte nicht nur erkennt, sondern auch klassifiziert (z.B. PKW, Radfahrer, …) und deren weiteren Bewegungsverlauf bezogen auf den Bewegungsverlauf des LKWs analysiert. Erst wenn durch diese Bewegungsvorhersage eine Kollisionsgefahr besteht, wird der Lenker durch eine rote Lampe sowie durch ein Schallsignal im Inneren der Fahrerkabine auf die sich anbahnende Gefahrensituation hingewiesen.

Ein weiterer Vorteil, den AVI-Systems bietet: Die Hard- und Software wird an Firmenstandorten in Österreich und Deutschland entwickelt und entspricht den Förderrichtlinien des BMVIT Österreichs sowie des BMVI der Bundesrepublik Deutschland.

Welche Vorteile hat die Kamera Sensorik gegenüber anderen Systemen? 
Der Vorteil der Videosensorik ist, dass sie sehr sensibel auf Änderungen in der Bildfläche reagiert. Wenn sich z.B. ein Objekt quer zur Fahrtrichtung bewegt, kann mittels KI in derartigen Situationen eine sehr genaue Information über dieses Objekt geliefert werden. Bei der Verwendung von anderen Sensoriken wie Ultraschall oder Radar sind diese Aussagen nicht oder nur bedingt möglich – somit also auch alleinstehend nur eingeschränkt für einen Abbiegeassistenten verwendbar.

  1. Radar
    Durch die Positionierung unserer Kamerasensoren auf mindestens einer Höhe von 2m ist ein freier Blick von oben auf den toten Winkel gewährleistet. Ein Radar dagegen ist zumeist im unteren Fahrzeugbereich angebracht und wird in seiner Funktion oft von anderen Fahrzeugen und Objekten eingeschränkt. Ein Radar arbeitet mit elektromagnetischen Wellen. Radfahrer oder Fußgänger, die eine sehr geringe Reflexionseigenschaften für diese Art von Wellen aufweisen, werden vom Radar teilweise gar nicht erfasst.
  2. Ultraschall
    Die Kamerasensoren von AVI-Systems erkennen Personen vollständig im Abstand von 30 m.
    Ultraschallsensoren haben eine sehr eingeschränkte Reichweite (< 3 m) und werden daher primär als Einparksensoren verbaut.
  3. Kameras ohne KI
    Mit der KI-Technologie unserer TIC-Box werden Fehlalarme ausgeschlossen.  Die Technologie berechnet den Bewegungsforecast der erkannten Objekte und warnt nur dann, wenn eine Kollision unter Berücksichtigung der eigenen Bewegungsrichtung unmittelbar bevorsteht. Weiters unterscheidet unsere TIC-Box zwischen dynamischen oder vereinfacht ausgedrückt, sich in Bewegung befindlichen Verkehrsteilnehmern (Fußgänger, Radfahrer,…) und statischen Objekten (stehendes Fahrzeug, Hydrant o.ä.). Kamerasysteme ohne KI stellen bewegte Bilder zu Verfügung, erkennen oder klassifizieren diese aber nicht.

 

Wie werden Fehlalarme verhindert?
Aufgrund der hohen Aussagekraft hinsichtlich der Erkennung von ruhenden als auch bewegten Objekten sowie der Möglichkeit eine Bewegungsvorhersage treffen zu können, ist es möglich Fehlalarme auf ein Minimum zu reduzieren.

Kann man den Abbiegeasistenten auch im Linksverkehr verwenden?
Der Abbiegeassistent kann durch einfaches Umschalten der Funktionalität vom rechten Kamera-Wing auf den linken-Kamera-Wing gewechselt werden. Der Spurwechselassistent würde dann – sofern diese Funktion bestellt wurde – auf die rechte Seite wandern.

Das Unternehmen AVI Systems 

AVI Systems ist europaweiter Technologieführer im Bereich „Safe Artificial Intelligence“ mit entsprechenden Hightech-Anwendungen für die Mobilität und Industrie. Die 2013 gegründete Gesellschaft ist an drei Standorten in Österreich und Deutschland mit über 50 MitarbeiterInnen tätig. Als international operierendes Unternehmen, das modulare skalierbare und intelligente Safe Artificial Intelligence Produkte erfolgreich konzipiert, entwickelt und vermarktet, bedeutet die Nutzung von künstlicher Intelligenz klar eine Erhöhung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer im Mobilitätssektor und eindeutig eine Steigerung der Qualität in der produzierenden Industrie. Gemeinsam mit internationalen Spitzenforschungsinstituten entwickelt AVI Systems die nächste Generation der intelligenten, funktional sicheren Sensorlösungen für hochtechnische Mobilitäts- und Industrielösungen.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.