Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ermittelte aus der Rekordzahl von 126 Einreichungen 17 Finalisten aus welchen der Staatspreis Wirtschaftsfilm 2021 gekürt wurde.

Am 17. November 2021 wurde der beste Wirtschaftsfilm der vergangenen zwei Jahre durch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ausgezeichnet. Aus der Rekordzahl von 126 Einreichungen hat eine fachkundige Jury 17 Finalisten ermittelt, welche weiterhin im Rennen um den Staatspreis Wirtschaftsfilm waren.

In der Kategorie „Online“ konnte die Agentur Kobza and the Hungry Eyes GmbH (KTHE) mit ihrer Kampagne für Verbund, Österreichs größtes Energieunternehmen, überzeugen. Diese Nominierung: „Das Medium „Online“ wird durch die Produktion innovativ ausgereizt und ausgenutzt. Aus 17 Finalisten hat es die KTHE gemeinsam mit Verbund in die finalen 5 Nominierten geschafft. Der interaktive Film unter dem Thema #deineentscheidung widmet sich dem Thema der Energiewende, Klimaschutz und eine nachhaltige Zukunft. Er überzeugt mit faszinierenden Bildwelten, Überraschungseffekten und einer aufwendigen Produktion und liefert somit eine einzigartige User-Experience. Durch den kreativen und interaktiven Ansatz schafft es die Produktion, den Usern die unterschiedlichen Themenwelten des Konzerns erlebbar zu machen“, so die Jury.

Was ist der Staatspreis Wirtschaftsfilm?
Der Staatspreis Wirtschaftsfilm ist der wichtigste Wirtschaftsfilmpreis Österreichs. Ziel des Staatspreises ist es, sowohl einen Impuls für den Sektor Wirtschaftsfilm und die gesamte österreichische Filmwirtschaft zu setzen als auch die Bedeutung des österreichischen Wirtschaftsfilms zu unterstreichen und diesem stärkere mediale Präsenz zu verleihen. Vor allem durch die verstärkte Nutzung der Wirtschaftsfilme als digitaler Content kommt diesem Genre erhöhte Bedeutung zu.

Wer kann sich bewerben?
Teilnahmeberechtigt sind Produzent/inn/en und Auftraggeber/innen von Wirtschaftsfilmen, die nach 1. Jänner 2019 veröffentlicht und von einem in Österreich gewerberechtlich befugten Filmproduzenten hergestellt worden sein müssen.

Was wird ausgezeichnet?
Ausgezeichnet werden die mediengerechte Gestaltung und die kreative Verwendung medienspezifischer Möglichkeiten sowie der Digitalisierung im Wirtschaftsfilm unter besonderer Berücksichtigung der durch den Einsatz erreichten Zielgruppenadäquanz.

Aus welchen Bereichen können die Einreichungen stammen?
Die Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit ihre Wirtschaftsfilme in fünf Kategorien einzureichen, die wie folgt definiert werden.

Welche Auszeichnungen werden vergeben?
Die Jury wählt pro Kategorie bis zu drei Finalisten, aus denen jeweils max. ein Kategoriesieger hervorgeht. Diese insgesamt fünf Kategoriesieger sind zugleich die Nominierten für den Staatspreis Wirtschaftsfilm, aus denen der Staatspreisträger gewählt wird. Als Staatspreisträger erhalten Auftraggeber/in und Produzent/in für den ausgezeichneten Wirtschaftsfilm je eine Trophäe sowie eine von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterzeichnete Staatspreisurkunde. Darüber hinaus wird ihnen das „Staatspreis-Kennzeichen“ verliehen. Es besteht aus dem Staatspreis-Logo und -Schriftzug mit Jahreszahl der Verleihung. Das Kennzeichen kann, in unveränderter Form, für Werbezwecke verwendet werden. Auftraggeber/innen und Produzent/inn/en eines mit einem Sonderpreis oder einer Nominierung zum Staatspreis ausgezeichneten Wirtschaftsfilms erhalten je eine von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterzeichnete Urkunde.

Die Jury
Die Jury wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort auf Vorschlag des Österreichischen Filmservice bestellt. Sie setzt sich aus Fachleuten der Filmindustrie und Wirtschaft sowie Medienexperten zusammen

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!