Das renommierte Wiener Architekturbüro wagte sich an einen neuen Bereich und entwarf eine Mehrzweckhalle für landwirtschaftliche Geräte.

Zwar feiert Gründer und Spitzenarchitekt Heinz Neumann Ende August bereits seinen achtzigsten Geburtstag, die Leidenschaft für Architektur und spezielle Projekte hat er aber noch lange nicht abgelegt. Mit dieser Mehrzweckhalle hat Neumann erneut bewiesen, dass ihm keine Disziplin der Architektur fremd ist. Mit der Planung dieses interessanten Holzbaus setzte er mit seinen Partnern Oliver Oszwald und Florian Rode eine Mehrzweckhalle der besonderen Art um: Der Raum der Halle fasst 11.000 Kubikmeter und ist in Holz konstruiert. Die Besonderheit dieses Neubaus sind die gebogenen Dächer, bestehend aus einer reinen Holzkonstruktion. Die Bruttogeschossfläche beträgt knapp über 1.500 Quadratmeter. Der Standort befindet sich im Süden Österreichs. Der Baubeginn erfolgte im Juli 2020. Mitte dieses Jahres wurde die Halle nun fertiggestellt.

Zu der einst im Jahr 2006 errichteten Hofstelle sollte am selben Areal eine Mehrzweckhalle durch HNP architects entwickelt werden. Das neue Gebäude passt sich an die vorhandene Gebäudestruktur an und wird zukünftig flexibel nutzbar sein. Geplant ist eine Unterbringung von landwirtschaftlichen Geräten. Im Zuge der Planung hat sich HNP architects bewusst für einen natürlichen Rohstoff entschieden, der ohnehin nicht mehr aus der Architektur wegzudenken ist. Holz wird höchsten statischen Anforderungen gerecht und ist daher mittlerweile zu einer Disziplin im Hochbau, aber auch in der Innen- oder Landschaftsarchitektur geworden. Der in der Mehrzweckhalle eingesetzte Holzleimbinder eignet sich besonders für hohe Räume und extreme Spannweiten. Der Baustoff hat sich in der modernen Architektur und besonders – wie auch in diesem Fall – im Gewerbebau durchgesetzt.

„Unser Ziel war es, nicht nur den ökologischen Baustoff Holz einzuplanen, sondern auch die Form des Daches an die leicht hügelige Landschaft anzupassen. Gelungen ist uns dieser Schritt mit gebogenen Dächern, welche regelmäßig durch Absenkungen unterbrochen werden. Zudem überspannen die gebogenen Dächer den sogenannten ‚Open Space‘.“, zeigt sich Heinz Neumann, Partner bei HNP architects, stolz.

Die gesamte Halle wurde nachhaltig geplant, wobei die äußere Haut zwecks Wetterbeständigkeit als Metallfassade konstruiert und mit architektonisch schönen Details ausgeführt wurde. Durch die hohe Spannweite der Holzleimbinder wer­den mittig der Mehrzweckhalle V-Holzstützen angeordnet. Im Inneren bleibt die Holztragstruktur größtenteils sichtbar und wird nur teilweise hervorgehoben, da sie durch Verkleidungen in Alu unterbrochen ist. Des Weiteren wurde die Halle über zwei Einfahrtstore an der westlichen Stirnseite und durch eine Zugangstür im Osten erschlossen.

Heinz Neumann ist unter anderem für folgende Projekte bekannt:

 

  • VILLAGE IM DRITTEN
  • Central Hub
  • Am Seebogen H6
  • Haus am Schottentor
  • Office Park 4, Flughafen Wien
  • Bahnhof City Wien West
  • Park Hyatt, Goldenes Quartier
  • EURO PLAZA
  • UNIQA Tower

Über HNP architects

Das Architektur- und Ingenieurbüro HNP architects ist in der Öffentlichkeit vor allem durch Büro- und Hochhausbauten bekannt. Ein Großteil davon steht in Wien. HNP architects entwirft aber auch Wohnhäuser und Inneneinrichtungen. Partner des Architekturbüros sind Heinz Neumann, Oliver Oszwald und Florian Rode. Das Büro beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und arbeitet aktuell an rund 20 Projekten.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!