Marvin Peters ist für die Gesamtumsetzung der Strategie und Geschäftsentwicklung für mobile Geräte wie Smartphones, Wearables oder Tablets am österreichischen Markt zuständig. Im Interview mit der Roadmap 2050 erklärt Peters die Herausforderungen für Samsung zu den Themen Nachhaltigkeit, 5G, Datenschutz und wie die Mobilfunktechnologie künftigen Innovationen gerecht werden kann

ROADMAP 2050: Langsam wirkt es so, als würde es mit der Wirtschaft wieder bergauf gehen. Was sind Ihre Visionen? Wo bewegt sich Samsung hin?

MARVIN PETERS: Unsere Vision bei Samsung ist es weltweit zu einer besseren Gesellschaft beizutragen, in dem wir Technologie und Innovationen zusammenbringen und vorantreiben. Das zeigen wir zum Beispiel im Bereich der Smartphones eindrucksvoll mit unseren Foldables. Nach der Pionierphase haben wir nun die Innovation der faltbaren Displays mit dem Launch von Galaxy Z Fold3 5G und Galaxy Z Flip3 5G für die breite Masse zugänglich gemacht. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir damit auch ganz neue Anwendungen ermöglichen werden, die die weitere Digitalisierung in unserer Gesellschaft unterstützt. Der österreichische Markt wächst weiterhin im Premium-Sektor und dort ist unser Fokus. Wir setzen auf hochwertige Technologie, zum Beispiel im Bereich der Kamera oder auch der Batteriedauer. Auch das Thema Sicherheit ist für die Konsumenten immer wichtiger. Hier ermöglichen wir mit unserer Knox-Technologie höchste Sicherheit für mobile Endgeräte.

RM: Welche Herausforderungen musste Samsung mit der Krise bewältigen? Welche Schlüsse ziehen Sie hier persönlich?

MP: Mir persönlich war stets das Wohlergehen unserer Mitarbeiter sehr wichtig – auch in Bezug auf die Work-Life-Balance. Während der letzten Monate habe ich meine Führungskräfte täglich zu einem virtuellen Stand-Up-Termin eingeladen, um einerseits auf dem aktuellen Stand zu bleiben, aber auch um weiter nah an ihnen dran zu sein. Es braucht Vertrauen und gerade zu Beginn haben viele nicht unbedingt daran geglaubt, dass wir unseren Arbeitsalltag auch virtuell meistern können. Das haben wir aber und ich bin sehr stolz darauf, dass mein gesamtes Team diese neuen Herausforderungen so gut bewältigt hat. Ich bin mir sicher, dass wir vieles davon auch in Zukunft beibehalten wollen.

Mit der Krise stellten sich uns aber natürlich auch neue Herausforderungen bei den Konsumentenwünschen: Gerade im B2B-Bereich waren wir mit einer stark erhöhten Nachfrage konfrontiert – da ging es vor allem darum, die Erreichbarkeit der Mitarbeiter zu gewährleisten und sie mit Telefonen auszustatten. Außerdem haben wir einen verstärkten Shift hin zu Tablets gesehen, welche natürlich gerade für das Homeschooling bzw. Distance Learning genutzt wurden.

RM: Wie wird 5G den Wirtschaftsstandort Österreich weiterbringen?

MP: Als Smartphone-Hersteller stehen wir für Innovation und haben sehr früh 5G am Endgerät nach Österreich gebracht. Unserer Meinung nach können wir die Digitalisierung ohne 5G nicht vorantreiben.
Ich sehe es primär als eine technologische Weiterentwicklung die u.a. notwendig ist, um das rasante Wachstum an Daten zu bewältigen. Durch die niedrigeren Latenzzeiten sowie größere Bandbreiten werden neue Anwendungsmöglichkeiten entstehen.

RM: Wie weit sind wir in der Durchsetzung? Wo stehen wir vor Herausforderungen und welche politischen Maßnahmen müssen gegeben sein für eine effiziente und reibungslose Etablierung des 5G-Netzes in Österreich?

MP: Für ein schnelles und unkompliziertes Roll-Out durch die Netzbetreiber ist es vor allem wichtig, dass die Politik attraktive Rahmenbedingungen für Investitionen sowie für einen Österreichweiten Ausbau schafft. Wenn wir einen hohen Deckungsgrad des 5G-Netzes haben, können wir natürlich auch die Endgeräte attraktiver am Markt positionieren. Samsung hat als globaler Marktführer sehr früh 5G in seine Topmodelle eingebaut. Nun können wir die Technologie auch im mittleren und sogar unteren Segment anbieten und machen damit den Weg frei für einen breiten Zugang zur 5G-Technologie. Zusätzlich arbeiten wir gemeinsam mit Politik und Netzbetreibern an der Aufklärung: Welche Vorteile hat 5G überhaupt? Das gehört auf allen Ebenen gemacht – von lokalen Bürgermeistern, welche für die Genehmigung der Sendemasten zuständig sind, bis hin zum Endverbraucher, der wissen möchte welche Vorteile ihm 5G bringt.

RM: Menschen sind besorgt bezüglich ihres Datenschutzes und der Privatsphäre. Auch Themen wie Waldrodungen, Vogelsterben und ein erhöhtes Krebsrisiko spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle. Für all diese Gefahren soll 5G mit verantwortlich sein. Was antworten Sie Skeptikern? Wie wird bei Samsung damit umgegangen und was würden Sie anderen Unternehmen empfehlen, um ihren Kunden 5G näher zu bringen?

MP: Gerade in Zeiten, in denen wir von Headlines überflutet werden und Social Media als Informationsquellen nutzen, ist es für mich wichtig, sich ausreichend zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden. Als aktives Mitglied des FMK (Forum Mobilkommunikation) arbeiten wir mit Partnern sehr aktiv an der Aufklärung und einem verantwortungsvollen Umgang mit Studien. Wir sind bereits so weit, dass wir unsere neuen Modelle eigentlich ausschließlich als 5G -Varianten auf den Markt bringen könnten. Wir zeigen mit den neuen Modellen konkrete Anwendungsbeispiele des 5G-Netzes wie im Bereich Gaming oder Virtual Reality, wo durch ein 5G-Netz höhere Geschwindigkeiten sowie niedrigere Latenzzeiten demonstriert werden können.

RM: Nachhaltigkeit wird auch bei Samsung großgeschrieben. Ist 5G nachhaltig? Kann man diese zwei Aspekte vereinen für eine klimaeffizientere Zukunft in Österreich?

MP: Als Technikhersteller sind wir uns unserer Verantwortung einer möglichst ressourcenschonenden Herstellung sehr bewusst und arbeiten stetig an der Weiterentwicklung. So verpacken wir beispielsweise unsere Smartphones nicht mehr in Plastik und konnten durch recycelbare Materialien Gewicht und Größe sparen – was sowohl beim Transport als auch bei der Lagerung Ressourcen einspart. Außerdem unterstützen wir aktiv eine Kreislaufwirtschaft, indem wir Geräte zurücknehmen und fachgerecht recyceln.

5G ist eine Technologie – was wir damit machen ist entscheidend. Eine Bereicherung für eine klimaeffizientere Zukunft ist es heute schon durch die Anwendungen im Bereich IoT (Internet of Things), sowie Energiemanagement bei Smart-Home-Lösungen, Smart-Waste-Management oder Smart-City-Anwendungen.

RM: Können Sie einen Ausblick auf die Zukunft im Bereich der Mobilfunktechnologie geben? Welche Innovationen werden nach 5G folgen?

MP: Bei all unseren Entwicklungen steht immer der Kunde im Mittelpunkt – ob es der Bedarf an größeren, hochauflösenden – ja sogar faltbaren! – Displays sowie flüssiges Scrollen durch verstärkten Medienkonsum, die Materialentwicklung mit Fokus auf Ökologie und Recycling oder Gesundheitstechnologien wie Blutdruckmessung und ein EKG in eine Smartwatch zu integrieren ist. Samsung steht für Innovation und wird auch in der Post 5G Ära nicht enttäuschen.

RM: Thema Drohnen: Wie sieht Samsung die Etablierung von Drohnen im Alltag und werden wir 2050 mit unserem Handy die Drohne steuern, die unsere Bestellung aus dem Restaurant abholt?

MP: Ich bin mir sicher wir müssen nicht bis 2050 warten, um das zu erleben. Wir werden der Technologie eine gewisse Autonomie geben können, wie das ja heutzutage auch schon beim autonomen Fahren möglich ist. Insofern denke ich, dass wir definitiv auch andere Anwendungsmöglichkeiten für unsere Smartphones finden werden.

(bes)

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!