Steigerung der Finanzierung um 12 Prozent – Umsetzung der AIT-Forschungsstrategie auf solider Basis und wichtiger Beitrag im Kampf gegen Klimakrise.

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) hat mit dem AIT Austrian Institute of Technology eine Leistungsvereinbarung für die Jahre 2022 und 2023 abgeschlossen. Diese sieht eine Steigerung der Rahmenfinanzierung für Österreichs größte Forschungs- und Technologieeinrichtung um 12 Prozent im Vergleich zur vorangegangenen Rahmenfinanzierung vor und stellt eine solide Basis für die weitere Umsetzung der AIT-Forschungsstrategie für die nächsten Jahre dar. Zugleich weist das Technologieinstitut eine sehr solide Erlösentwicklung auf den Märkten sowie eine erfolgreiche EU-Fördermitteleinwerbung über sämtliche Perioden aus.

„Durch die Leistungsvereinbarung wird gesichert, dass auch in Zukunft am AIT Spitzenforschung auf höchstem Niveau möglich ist und das Institut ein hochattraktiver Arbeitgeber für Top-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist. Forschung und Innovation sind ein wichtiger Hebel im Kampf gegen die Klimakrise und zentral für die Bewältigung großer Herausforderungen, vor der wir stehen“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler. „Ein besonderes Anliegen ist mir dabei auch eine gezielte Förderung von Frauenkarrieren in der Forschung.“

AIT ist zentrale Forschungseinrichtung

Das AIT Austrian Institute of Technology wird im Forschungsfinanzierungsgesetz (FoFinaG) als zentrale Forschungseinrichtung geführt. Als das maßgebliche österreichische Forschungsinstitut ist das AIT auf Technologieentwicklung in den „Grand Challenges“ mit Schwerpunkt auf Infrastrukturthemen der Zukunft ausgerichtet. Dabei unterstützt das AIT Wirtschaft und Gesellschaft insbesondere im Bereich Digitalisierung, Dekarbonisierung und in weiteren Herausforderungen des Klimawandels.

Das Hauptziel der AIT-Strategie „Research and Innovation for a Sustainable and Competitive Position in the Digital Age” ist eine langfristige Verankerung des AIT in der Spitzengruppe der Forschung in ausgewählten Technologiefeldern. Dabei wird auf bereits erreichten kritischen Größen aufgebaut und das Profil des Instituts weiter geschärft. Als nationaler und internationaler Netzwerkknoten an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie sowie durch wissenschaftlich-technologische Expertise, Markterfahrung, enge Kundenbeziehung und erstklassige Forschungsinfrastruktur befördert das AIT Innovationen im Dienste von Wirtschaft und Gesellschaft.
Zu den Schwerpunkten dabei zählen die Entwicklung nachhaltiger Energiesysteme, der Schutz der kritischen Infrastruktur, Technologien für elektrische Fahrzeuge und Leichtbau, Autonome und Assistenzsysteme sowie die Optimierung von Mensch-Maschine-Schnittstellen. Weiters wird durch die Etablierung eines „One-health“-Ansatzes das Ziel eines gesunden Lebens und Alterns verfolgt, durch die Erforschung zukunftsgerichteter Methoden der Systemsteuerung wird der sozio-technische Wandel begleitet.

Investitionen in thematische Prioritäten

Einen speziellen Fokus setzt das AIT in den nächsten Jahren auf fünf thematische Prioritäten, die durch entsprechende Investitionen begleitet werden. Im Themenfeld „Digital Resilient Cities“ werden neue Methoden der Stadt- und Regionalplanung entwickelt, die gezielte Maßnahmen gegen den Klimawandel, eine Neugestaltung von Mobilitätssystemen und eine intensivere Bürgerbeteiligung ermöglichen. Im Bereich „Low Emission Transport“ wird in einer ganzheitlichen Betrachtung an emissionsarmen Verkehrstechnologien gearbeitet, etwa an optimierten elektrischen Antrieben, neuartigen Batterietechnologien oder Leichtmetallwerkstoffe.
Zur Etablierung nachhaltiger Energiesysteme setzt das AIT Aktivitäten zur stärkeren Kopplung verschiedener Energiesektoren und zur Integration von Wasserstoff und synthetischen Gasen in die Energieinfrastruktur, insbesondere in industriellen Prozessen. Im Thema „AI-enabled Sustainable Automation and Robotics“ werden innovative Automatisierungskonzepte erarbeitet, die die Güterproduktion flexibler, robuster, produktiver, sicherer und effizienter machen. Und im Rahmen der europäischen Quanten-Flagship-Projekte nimmt das AIT eine führende Rolle bei der sicheren Kommunikation durch Quantenverschlüsselung ein.

Um diesen Problemstellungen der Zukunft gerecht zu werden, investiert das AIT in den kommenden Jahren erhebliche Mittel in den Ausbau der einzigartigen Laborinfrastruktur, die zu den Alleinstellungsmerkmalen des Instituts zählt und eine zentrale Basis für die Zusammenarbeit mit Unternehmen ist. Beispiele für die Investitionen in Höhe von rund 7 Mio. EUR allein in die Hardware sind das City Intelligence Lab (CIL) und das All-Solid-State Battery Processing Laboratory am Standort Wien sowie das Wire-Arc Additive Manufacturing Lab am Standort LKR Ranshofen.

Förderung von Frauen in Führungspositionen

Ein besonderer Schwerpunt der kommenden Jahre, der explizit in die „Key Perfomance Indicators“ eingeflossen ist, ist die intensivierte Karriereentwicklung von Frauen. So gilt es, den Anteil von Projektleiterinnen ebenso zu steigern wie von Frauen in Führungspositionen. Eine deutliche Erhöhung der Diversität und des Frauenanteils ist im Selbstverständnis des AIT nicht nur eine Frage der Chancengleichheit, sondern auch der Leistungsfähigkeit des Instituts.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!