Das österreichische UAV Start-Up APELEON präsentiert erstmals Eindrücke aus der Flugerprobung ihres Technologie-Demonstrators.

In den vergangenen Monaten hat APELEON ihren bislang größten Technologie-Demonstrator intensiv getestet. In einem mehrstufigen Testprogramm wurden die Flugeigenschaften des Luftfahrzeuges evaluiert und wichtige Erkenntnisse für die nächste Phase, die Prototypenentwicklung, gesammelt. Gründer und Geschäftsführer von APELEON, Andreas Fürlinger, über die Fortschritte: „Die Flugerprobung ist ein wichtiger Bestandteil einer Luftfahrzeugentwicklung, um mathematische Modelle und letztendlich das neuartige Konzept zu validieren. Die Tests zeigen, an welchen Schrauben wir in Zukunft noch drehen müssen.“

APELEON CEO Andreas Fürlinger

Der Demonstrator wird, wie eine Drohne als RPAS (Remotely Piloted Aircraft System), also von einem Piloten vom Boden aus, in Sichtverbindung betrieben. Dafür benötigt es eine Betriebsgenehmigung der österreichischen Luftfahrtbehörde Austro Control. Nach intensiver Zusammenarbeit, erhielt APELEON von Austro Control die Flugerprobungsbewilligung für ihren Demonstrator in der „Specific“ Kategorie für UAS (Unmanned Aircraft Systems). Dafür musste eine sogenannte SORA – Specific Operations Risk Assessment durchgeführt werden. Es handelt sich dabei um ein mehrstufiges, standardisiertes Risikoanalyseverfahren für den Einsatz von zivilen Drohnen um sicherzustellen, dass der Drohnenflug ohne Gefährdung oder Störung unbeteiligter Dritter durchgeführt werden kann. “Der gesamte Drohnenbereich durchläuft derzeit eine unglaublich dynamische Entwicklung. Innovative Ideen und neue technologische Möglichkeiten eröffnen immer vielfältigere Anwendungsgebiete. Austro Control unterstützt als Luftfahrtbehörde junge Unternehmen wie Apeleon, wenn es darum geht, die Erprobung neuer technischer Lösungen in einem sicheren Rahmen zu ermöglichen”, sagt Valerie Hackl, Geschäftsführerin von Austro Control.

Die nächste Phase ist die Prototypenentwicklung. In den nächsten Jahren soll das Luftfahrzeug in Originalgröße entwickelt und gebaut werden und als Basis für eine Luftfahrzeugzulassung und Serienproduktion dienen. Fürlinger betont: “Es ist wichtig auch in Österreich innovative und zukunftsweisende Themen der Luftfahrt umzusetzen, um diese neue Branche (Regionalverkehr in der Luft) zu verankern, sowie mit einem österreichischen Player in diesem Bereich vertreten zu sein. Wir verfügen über gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte sowie eine gute Zulieferindustrie. Somit sind wichtige Voraussetzungen für ein nachhaltiges Wachstum in der Region vorhanden.

Über APELEON:

APELEON ist eine Marke der VOLARE GmbH unter der ein elektrisch betriebenes senkrecht startendes und landendes Luftfahrzeug (eVTOL – electric vertical take-off and landing aircraft) entwickelt wird. Es werden neue Möglichkeiten geschaffen, wo der bodengebundene Verkehr bereits an seine Grenzen stößt. Mit direkten Routen und einer hohen Reisegeschwindigkeit, können abgelegene Regionen untereinander oder mit Ballungszentren, ohne Schaffung aufwendiger und kostspieliger Infrastruktur, angebunden werden. APELEON realisiert eine skalierbare und effiziente Mobilitätslösung, welche flexibel genutzt werden kann.

Link:

APELEON

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!