A1 ermöglicht rasend schnelles Internet für 600.000 Haushalte. Auch Betriebe profitieren vom Ausbau, wie das Beispiel Mattighofen in Oberösterreich beweist

A1 hat das mit Abstand größte Glasfasernetz Österreichs deutlich erweitert. Alleine in diesem Jahr hat A1 mehr als 4.000 Kilometer Glasfaser verlegt und damit rund 200.000 zusätzliche Haushalte direkt an das Glasfasernetz angebunden. Diese haben nun die Möglichkeit auf Downloadgeschwindigkeiten bis zu 1.000 Mbit/s. Der gleichzeitigen Nutzung datenintensiver Anwendungen wie Videokonferenzen, Streaming, E-Sports, Augmented Reality und dem Besuch virtueller Welten im Metaverse sind nun keine Grenzen gesetzt. Um das zu ermöglichen arbeiten rund 500 Mitarbeiter: innen jeden Tag daran, das A1 Glasfasernetz zu planen und zu erweitern.

A1 CEO Marcus Grausam: „Unser Ziel ist es, allen Menschen einen einfachen und schnellen Zugang zum Internet und den digitalen Diensten von morgen zu ermöglichen. Die Basis dafür bildet das A1 Glasfasernetz, das täglich zusätzliche Haushalte und Unternehmen erreicht und damit neue digitale Horizonte eröffnet. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei darauf, neben den Städten und Ballungsräumen auch die ländliche Regionen zu erschließen. Dafür investiert A1 jedes Jahr mehr als eine halbe Milliarde Euro in die digitale Infrastruktur und damit in den Wirtschaftsstandort, die Lebensqualität und den Fortschritt.“

Das größte Glasfasernetz erreicht eine Länge von 68.000 Kilometern

Das A1 Glasfasernetz hat eine Gesamtlänge von rund 68.000 Kilometern erreicht. Insgesamt profitieren bereits 600.000 Haushalte von A1 Glasfaser bis ins Gebäude oder in die Wohnung.  Damit die von A1 ausgebaute Infrastruktur optimal von allen Haushalten und Betrieben genutzt werden kann und diese von einem größtmöglichen Breitband Angebot profitieren, setzt A1 auf einen offenen Zugang zum Glasfasernetz. Kund:innen die sich für Glasfaser-Internet entscheiden, können frei wählen, welche Produkte und Angebote die für sie richtigen sind.

Digitale Vorzeigestadt Mattighofen

Im oberösterreichischen Mattighofen werden 2.100 Haushalte direkt mit „Fiber to the Home“ an das größte Breitbandnetz Österreichs an. Damit wird Mattighofen nahezu flächendeckend sowohl mit Glasfaser als auch durch zwei 5G Sender mit ultraschnellem Breitband versorgt werden.

A1 Glasfaserausbau Mattighofen – Die Digitalisierung in Oberösterreich schreitet in Spitzengeschwindigkeit voran. v.l.n.r. Markus Steiner (KTM Vice President IT), Marcus Grausam (CEO A1), Markus Achleitner (Wirtschaftslandesrat Oberösterreich) und Daniel Lang (Bürgermeister Mattighofen) © A1/APA/Neumayr

Bis zu 1.000 Mbit/s: Highspeed für Home und Business

Insbesondere profitiert auch die Wirtschaft und Industrie der Stadt. So werden Unternehmen wie die KTM AG sowie die KTM Motohall, aber auch die diversen Schulen der Gemeinde an das A1 Glasfasernetz angebunden und erhalten so alle Möglichkeiten auch zukünftiger Anwendungen.

Markus Steiner, Vice President IT, KTM AG: „Für einen internationalen Mobilitätskonzern, wie wir es hier am Standort Mattighofen sind, ist eine Glasfaseranbindung unabdingbar. Digitalisierung ist in allen Geschäftsbereichen der Schlüssel zum Erfolg, von der Forschung & Entwicklung über die Produktion bis hin zur Kommunikation mit unseren Geschäftspartner:innen und Kund:innen. Auch im Rennsport kann der beste Fahrer nicht als Sieger über die Ziellinie gehen, wenn er kein schnelles Motorrad fährt. Daher bauen wir auf starke Partner wie A1, um weiterhin die Nummer 1 zu bleiben.“

 

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Share This