Die Austrian Roadmap 2050 stellt ein neues Smart-City Projekt vor. Dieses Mal ist es die Gemeinde Helmond aus den Niederlanden. Ihre Vision: Gemeinsam die Städte grün bepflanzen. Dies könnte auch ein Vorbild für österreichische Städte sein.

Die Gemeinde Helmond nimmt das Thema Nachhaltigkeit selbst in die Hand. In der Gemeinde freuen sich bald immer mehr Einwohner*innen über mehr Grün, denn die Gemeinde wird in den kommenden Jahren in allen Stadtteilen das Projekt Steenbreek umsetzen. Bei dieser Nachbarschaftsinitiative in Kooperation mit der Stadt ersetzen die Bewohner die Kacheln ihrer Gärten durch Pflanzen und Sträucher, um ihre Gärten grüner zu machen. Die Gemeinde hilft den Anwohnern dabei und stellt kostenlos Pflanzen, Erde und die Hilfe von Gärtnern zur Verfügung. Ihr Ziel ist es, nachhaltige Projekte gemeinsam mit der Stadt in Angriff zu nehmen. Dadurch erhoffen sie sich eine stärkere Community zu schaffen, zu vernetzen und das Thema Nachhaltigkeit gemeinsam zu bewältigen und in das Stadtbild zu integrieren. In optimaler Ko-Kreation mit der Stadt: Jeder hat seinen Beitrag geleistet. Nachhaltigkeit geht uns nämlich alle an!

Gemeinsam anpacken für eine grünes Stadtbild

Denn wir haben es zunehmend mit heftigen Regenschauern, extremer Hitze und längeren Dürreperioden zu tun. Das sorgt oft für Ärger: Straßen oder Keller werden überflutet und die Temperatur in der Stadt ist hoch. Das Ersetzen von Fliesen in Gärten durch Grünflächen schafft mehr Platz für die Natur, lässt Regenwasser besser im Boden versinken und läuft weniger ab. Es zieht mehr Tiere wie Vögel und Bienen an, die Temperatur im Sommer ist angenehmer und es gibt weniger Feinstaub. Die Menschen fühlen sich wohler und gesünder. Die Gemeinde Helmond ist das perfekte Beispiel, wie Community-Management in einer Kleinstadt funktionieren kann. So werden Hierarchien abgebaut und jeder kann seine Ideen mit einbringen. Statt zu diskutieren und sich gegenseitig Vorwürfe zu machen, wird das Gespräch und nach Lösungen gesucht.

„All lights on Green“

„All lights on Green“ ist das Motto der Stadt. Die Operation Steenbreek ist nicht das einzige gemeinschaftliche Projekt, sondern in vielen Bereichen findet Innovation statt. „Wir wollen unsere Stadt widerstandsfähig gegenüber dem Klimawandel machen. Aber nicht nur das: Wir wollen, dass Helmond ein angenehmes Lebensumfeld ist, in dem viel Wert auf Grün gelegt wird.“ So soll eine Umgebung entstehen, die zu Bewegung einlädt und zur Gesundheit aller Helmond Bürger*innen beiträgt. Gemeinsam mit der Stadt arbeiten sie bereits an einem Umsetzungsplan für das Jahr 2020, um eine klimaresistente, nachhaltige und gesunde Stadt zu schaffen. Denn die Idee dahinter ist einfach: Wenn die Stadt und die Helmonder*innen gemeinsam anpacken, ist das Thema Nachhaltigkeit keine Vision mehr, sondern wird schneller und effizienter zur Realität. Das Ergebnis ist eine lebenswerte Stadt und eine zufriedene und motivierte Community.

Das Projekt fördert Solidarität und das Miteinander

Auch in Wien gibt es derzeit Ansätze, die ein ähnliches Community-Management verfolgen. So entstand erst kürzlich das Projekt des Gartenteilens des Unternehmens Meine.Deine.Gartenzeit oder das Projekt zur grünen Stadtgestaltung von Grätzloasen. So entstanden in der Corona-Zeit einige nützliche Projekte, die das Gemeinschaftsgefühl in der Nachbarschaft fördern und das Projekt Smart-City vorantreiben. Gartenglück teilen, das Wir-Gefühl stärken, die Gemeinschaft im Kleinen fördern und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten – das alles will die Nachbarschaftsinitiative Meine.Deine.Gartenzeit. Dafür gab es sogar den OÖ Landespreis für soziale Innovation – dieziwi21. Die Jury hat dem Projekt aus 74 Einreichungen einen der drei Anerkennungspreise zugesprochen: „Gartenglück teilen bietet einen professionellen Rahmen für eine ganz einfache Idee: private Gärten für andere zu öffnen. Das Projekt fördert die Solidariät und das Miteinander, indem es Menschen verbindet und zum Teilen anregt. Gartenglück teilen zeigt, dass es am schönsten ist, wenn man den eigenen Besitz nicht für sich behält, sondern sich gemeinsam mit anderen daran erfreut. Das sorgt für Zusammenhalt über Generationen und soziale Schichten hinweg.“

Schwerpunkte junges Grätzl und grüne Parklets

Die Grätzloase verfolgt ein ähnliches Ziel: Sie unterstützt Initiativen, die sich für mehr Aufenthaltsqualität und ein gutes Zusammenleben in den Wiener Grätzln engagieren. Alle in Wien lebenden Menschen und insbesondere Kinder und Jugendliche sind eingeladen mitzugestalten. „Wir wollen in Wien die Beteiligung insbesondere von Kindern und Jugendlichen weiter stärken. Mit den neuen Schwerpunkten Junges Grätzl und Grüne Parklets können alle ihre Wohnumgebung mitgestalten und sich für mehr Lebensqualität im Grätzl einsetzen. Gemeinsam entstehen so begrünte Stadtteile, ein gutes Miteinander und mehr Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Stadt“, so Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. Wien verfolgt mit der Smart-City-Rahmenstrategie, der Kinder- und Jugendstrategie und dem Stadtentwicklungsplan 2025, das Ziel, eine lebenswerte und sozial inklusive Stadt mit wohnungsnahen Grün- und Freiräumen für alle, engagierten Bewohner*innen und starken Gemeinwesen zu sein. Mit der Grätzloase leistet die Lokale Agenda 21 Wien dazu einen Beitrag.

Heute feiert Wien gemeinsam mit Städten rund um den Globus den PARK(ing) DAY 2021. Wo sonst Autos und Motorräder parken, finden in vielen Wiener Grätzloasen vielfältige Aktionen statt. Interessierte Besucherinnen und Besucher können Grätzlfeste, Konzerte oder Theaterstücke besuchen, an Workshops teilnehmen oder gemeinsam kochen – am PARK(ing) DAY sind der Kreativität und Neugierde keine Grenzen gesetzt. Das Programmangebot ist so vielfältig wie die Grätzloasen selbst. PARK(ing) DAY-Aktionen gibt es u.a. in der:

  • Grätzloase „Sechshauser Stadtgarten“, Sechshauser Straße 26, 1150 Wien, 17:00-24:00 Uhr
    Straßenfest in der Sechshauserstraße mit Musik und Workshops
  • Grätzloase „Pusteblume“, Theresiengasse 45, 1180 Wien, 17:00-21:30 Uhr
    Grätzlfest und Konzert von Stella for Strangers

Alle Bewohner*innen Wiens sind dazu eingeladen, die Mitmach- und Entspannungsoasen am PARK(ing) DAY zu besuchen. Nehmen Sie Platz und erleben Sie die Stadt!

Alle PARK(ing) DAY-Aktionen sind unter https://www.facebook.com/Graetzloase/ zu finden.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

(bes)

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!