Wien Energie, EVN, Burgenland Energie und Energie Steiermark bekräftigen ihr gemeinsames Engagement für eine nachhaltige Energiezukunft bei der Generalversammlung von Green Energy Lab.

Wie lassen sich unterirdische Thermalwasservorkommen zur saisonalen Speicherung von Energie für das Fernwärmenetz nutzen? Wie können die gebündelten Akkukapazitäten von E-Fahrzeugen das Stromnetz stabilisieren und könnten Fahrzeugbetreiber damit vielleicht sogar Geld verdienen? Und wie kann mit der Digitalisierung des Stromnetzes eine intelligente Lastverteilung im Zusammenspiel mit schwankenden Energiemengen aus Wind- und Solarkraftwerken gelingen?

Im Green Energy Lab werden solche neuen Ideen und Technologien praktisch erprobt. Die Forschungspartner profitieren dabei vom gemeinsamen Engagement der Energieunternehmen Wien Energie, EVN, Burgenland Energie und Energie Steiermark, die zusammen die Energieversorgung von mehr als fünf Millionen Endverbrauchern sicherstellen. Damit umfasst die Vorzeigeregion Green Energy Lab mehr als die Hälfte des österreichischen Energiemarkts und ist somit das größte Innovationslabor Österreichs. Neue technologische Lösungen können unter realen Bedingungen getestet und bei Bedarf auch rasch in großem Maßstab umgesetzt werden. Das Green Energy Lab steht für Innovation durch Kooperation – unsere lebendigen Netzwerke und aktiven Partner finde ich als wichtige Zutat zum Gelingen der Energiewende, sagt Mathias Schaffer, Vorstandssprecher des Green Energy Lab.

Gemeinsames Engagement für die Energiewende

Bei der Generalversammlung 2023 des Green Energy Lab haben die vier Energieversorgungsunternehmen Wien Energie, EVN, Burgenland Energie und Energie Steiermark ihr Engagement für eine nachhaltige Energiezukunft bekräftigt. EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz freut sich, weiterhin Teil von Österreichs größtem Innovationslabor zu sein: Auf dem Weg in eine erneuerbare Energiezukunft müssen wir unsere Kräfte bündeln. Das betont auch Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung: „Den Herausforderungen der Energiewende aktiv in einem großen Zusammenschluss mit innovativen Ideen aus der Praxis zu begegnen, ist ein wichtiger gemeinsamer Schritt in Richtung nachhaltige Energiezukunft.

Dabei geht es im Green Energy Lab nicht nur um abstrakte Grundlagenforschung, sondern vor allem auch um die praktische Anwendung und Integration neuer Lösungen in bestehende Energienetze. Es ist wichtig, dass unsere entwickelten Innovationen nicht im ‚Labor‘ stecken bleiben und in den Markt zu den Kunden kommen. Daher setzen wir einen großen Schwerpunkt auf die Marktintegration unserer Projekte, erklärt Stephan Sharma, Vorstandsvorsitzender der Burgenland Energie.

Durch die Bündelung von Synergien in der Forschung kann die Energiewende noch schneller vorangetrieben werden, um die Energieversorgung der Zukunft noch ökologischer zu gestalten. Nur mit vereinten Kräften kann es gelingen, das nötige Innovationspotenzial zu mobilisieren, um neu entwickelte Technologien so rasch wie möglich zur Marktreife zu bringen, damit sie einen substanziellen Beitrag zur Dekarbonisierung des Energiesektors leisten können. Dies ist das primäre Ziel unserer gemeinsamen Initiative, sagt Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark, abschließend.

Mehr als 300 Netzwerkpartner:innen

Green Energy Lab ist das größte Innovationslabor für nachhaltige Energielösungen in Österreich und Teil der „Vorzeigeregion Energie“ des Klima- und Energiefonds. Mehr als 300 Partner aus Forschung, Wirtschaft und der öffentlichen Hand sind im „Innovator Circle“ vernetzt. Mit dem Green Energy Foresight werden die Innovationspotenziale unterschiedlicher Technologien laufend analysiert und den Stakeholdern im gemeinsamen Netzwerk zur Verfügung gestellt. In rund 50 laufenden Projekten werden neue technologische Lösungen für eine nachhaltige Energiezukunft entwickelt und erprobt.

Weitere Informationen: www.greenenergylab.at

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Share This