DHL Express, der weltweit führende Expressdienstleister, hat heute seine Pläne für die zukünftige Struktur seines europäischen Luftfrachtnetzes bekannt gegeben.

Die Neuerungen sind ein weiterer Meilenstein der Strategie 2025 des Unternehmens und tragen der steigenden Nachfrage nach den internationalen Dienstleistungen von DHL Express Rechnung. Im ersten Schritt will DHL Express in Österreich (Hauptsitz nahe Wien) eine neue Frachtfluggesellschaft aufbauen. Derzeit reicht DHL dazu bei den österreichischen Behörden die entsprechenden Anträge ein. Vorbehaltlich der Genehmigung dieser Anträge soll die neue Fluggesellschaft noch in diesem Jahr gegründet werden und seinen Betrieb aufnehmen. Mit einer Flotte von Frachtflugzeugen des Typs B757, die von der DHL Air UK übertragen werden, soll die neue Gesellschaft die innereuropäischen Flüge übernehmen. Im Gegenzug wird DHL Air UK zu einer interkontinentalen Fluggesellschaft ausgebaut und die bisherige Flotte von B767-Maschinen um neue Flugzeuge vom Typ B777F erweitert. Mit diesen Schritten stärkt DHL Express sein Luftverkehrsnetz, stellt flexible und stabile Luftfrachtkapazitäten sicher und unterstützt damit die weiterhin zunehmende Nachfrage nach internationalen Expresssendungen seiner Kunden.

Mit der neuen Fluggesellschaft passen wir unser europäisches Netzwerk nicht nur an veränderte Regularien an, sondern bereiten es auch für weiteres Wachstum vor, erläutert Roy Hughes, Leiter des europäischen Luftfracht-Netzwerkes bei DHL Express. Mit diesem Schritt bedienen wir die weiterhin hohe Nachfrage unserer Kunden nach grenzüberschreitenden Express-Lieferungen und können ihnen ausreichend Express-Kapazitäten zur Verfügung stellen. Mit der neuen Struktur können wir unser Luftverkehrsnetz in Europa flexibler und stabiler gestalten und gleichzeitig durch eine höhere Zahl an interkontinentalen Flügen eine bessere Integration in unser globales Netzwerk sicherstellen.

DHL Express erzielte kürzlich das stärkste Quartal seiner über 50-jährigen Firmengeschichte. Aufgrund des weltweiten E-Commerce Booms konnte das Unternehmen das Volumen seiner internationalen „Time Definite“ Sendungen (TDI) im Vergleich zum ersten Quartal 2020 um mehr als 25 Prozent steigern. Für die Zukunft wird weiteres E-Commerce Wachstum erwartet, da auch die Digitalisierung des B2B-Sektors voranschreitet und somit die Zahl der Einkäufe auf Online-Plattformen damit deutlich zunehmen wird, was wiederum die Nachfrage nach internationalen Express-Sendungen fördert.

Als Reaktion auf dieses Wachstum und um seinen Kunden weiterhin schnellste Laufzeiten für ihre grenzüberschreitende Lieferungen zu bieten, baut DHL Express seine in den East Midlands ansässige Fluggesellschaft DHL Air UK um. DHL Air UK wird zukünftig seinen Fokus auf interkontinentale Flüge legen und die Anzahl der Flüge zwischen Großbritannien, Nord- und Südamerika und Asien erhöhen. Die Flotte wird um zusätzliche B767-Maschinen und neue Flugzeuge vom Typ B777F erweitert. DHL Air UK plant, die B777-Flugzeuge ab Anfang 2022 einzusetzen.

Bei DHL Express ist es unsere tägliche Mission, Menschen zu verbinden und ihr Leben zu verbessern. Wir freuen uns sehr, dass Österreich als Standort für die neue Airline ausgewählt wurde, erklärt Ralf Schweighöfer, Managing Director bei DHL Express Austria. Diese Strategie unterstreicht die große Bedeutung Österreichs innerhalb des globalen DHL-Netzwerks und ist ein Beleg für qualitativ hochwertige Logistikdienstleistungen. Wir freuen uns darauf, mit unserer Expertise dazu beizutragen, dass dieses Projekt bald abhebt.

Die Standortentscheidung für Österreich ist ein starkes Signal für unser Land, erklärt Magnus Brunner, Staatssekretär für Luftfahrt. Eine neue Airline mit österreichischer Lizenz, die neue Arbeitsplätze am Boden – also in der Verwaltung – bringen soll, schafft Wertschöpfung. Mit dieser Standortentscheidung wird die Qualität von Austro Control gewürdigt. Das bestätigt die Kompetenz von Austro Control und der im BMK angesiedelten Obersten Zivilluftfahrbehörde. Der Staatssekretär verweist auch auf die geographische Lage Österreichs im Herzen Europas: Österreich hat auf Grund seiner Infrastruktur eine zentrale Position und ist Drehscheibe zwischen West und Ost genauso wie zwischen Nord und Süd. So bietet Österreich die besten Rahmenbedingungen für Unternehmen aus dem In- und Ausland.

Das Unternehmen möchte bei Austro Control einen Antrag auf ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC – Air Operator Certificate) stellen.

„Wir freuen wir uns, dass DHL Express sich entschieden hat, den Antrag auf ein AOC bei Austro Control zu stellen. Ausschlaggebend dafür war demnach der hervorragende internationale Ruf, den wir uns nicht zuletzt durch die Übernahme von easyJet auf das österreichische Luftfahrzeug-Register erarbeitet haben und natürlich die hohe Qualität der heimischen Luftfahrtbehörden im BMK und bei Austro Control“, sagt Austro Control Geschäftsführerin Valerie Hackl in einer ersten Reaktion.

Für Austro Control beginnt nach Einlangen der erforderlichen Unterlagen ein umfangreicher und intensiver Prüfprozess, der in einigen Monaten abgeschlossen werden soll.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!