Der Klima- und Energiefonds fördert erstmals die klimafreundliche Energiegewinnung aus dem öffentlichen Kanalnetz

Ob beim Duschen, beim Waschen von Wäsche oder beim Geschirrspülen – die Wärmeenergie aus der Warmwasserproduktion fließt in Österreich größtenteils ungenutzt in den Kanal. Das soll sich nun ändern: Mit dem Programm „Energie aus Abwasser“ fördert der Klima- und Energiefonds erstmals in Österreich die Gewinnung von thermischer Energie aus Abwasser. Dafür steht ein Budget von einer Million Euro, dotiert aus Mitteln des Bundesministeriums für Klimaschutz (BMK), zur Verfügung.

Was in der Schweiz etwa bereits etabliert ist, soll nun auch in Österreich den Klimaschutz vorantreiben: Mittels Wärmetauscher wird dem Abwasser Wärmeenergie entzogen und mit Wärmepumpen auf das benötigte Temperaturniveau gebracht. Damit können etwa umliegende Abnehmer direkt mit Wärme versorgt oder die Wärmeenergie in das Fernwärmenetz eingespeist werden.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler: „Auf dem Weg in eine klimafreundliche Zukunft, müssen wir den ganzen Instrumentenkoffer nutzen. In unseren Kanalsystemen befinden sich enorme Potenziale zur Wärmeversorgung, die es zu nutzen gilt. Erstmalig fördern wir daher in Österreich Projekte zur Energierückgewinnung aus dem Abwasser.“

Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds Ingmar Höbarth: „Der Wärmesektor ist in Österreich noch immer stark – nämlich zu rund 60 Prozent – in fossiler Hand. Wir müssen daher den Ausstieg aus Öl und Gas bei der Wärmeversorgung schnell vorantreiben. Mit dem Förderprogramm ,Energie aus Abwasser‘ setzten wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung einer CO2-neutralen Zukunft im Gebäudesektor.“

Programm „Energie aus Abwasser“

Ziel des Förderprogramms ist es einerseits, Machbarkeitsstudien für konkrete Projekte (mit max. 10.000 Euro) und Potentialstudien für ganze Kanalnetze (mit max. 5.000 Euro) zu beauftragen. Andererseits werden Investitionsprojekte zur Gewinnung von thermischer Energie aus dem Abwasser zur Eigenversorgung und die Einbindung der rückgewonnenen Energie in Nah- und Fernwärmenetze, mit einer Leistungskapazität bis zu einem Megawatt, gefördert. Es steht ein Gesamtbudget von 1 Mio. Euro zur Verfügung.

Die Ausschreibung ist von 22.06.2021 bis 28.02.2022 um 12:00 Uhr mit zwei Auswahlrunden geöffnet, die erste Runde läuft bis 01.09.2021, 12:00 Uhr. Die Einreichung erfolgt online über www.umweltfoerderung.at.

Link zur Ausschreibung: https://www.klimafonds.gv.at/call/energie-aus-abwasser/

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!