„Allein seit Beginn dieses Jahres haben wir rund 1.000 neue 5G-Standorte in Betrieb genommen. Damit können wir bereits mehr als 3,8 Millionen Menschen in den großen Städten und in ländlichen Regionen mit 5G versorgen. Unser Plan ist, dass wir 2023 5G bereits österreichweit anbieten können. Langfristig sehen wir in der Kombination des Glasfasernetzes, das sich bereits über mehr als 61.000 Kilometer erstreckt, und 5G und einen wichtigen Begleiter in der Digitalisierung der Wirtschaft. Dabei geht es darum, Dinge neu, schneller und einfacher zu machen.“ – A1 CEO Marcus Grausam

Campus Netze begleiten Unternehmen in ihre digitale Transformation

Mit zunehmender Digitalisierung gibt es auch eine große Anzahl an Endgeräten, die 4G oder 5G unterstützen. Die Palette reicht vom kleinen Internet of Things (IoT) Modul bis zum eSIM ausgestatteten Notebook oder Tablet Computer.
Das Campus Netz vernetzt alle Geräte miteinander: In der Werkshalle, im Labor, am Parkplatz, in der Lagerhalle. WLAN kommt da nicht mit. Beispiel: Ein autonomer Gabelstapler würde am Ende des WLAN Hotspots einfach stehenbleiben. Mit 5G aber fährt er unterbrechungsfrei über das gesamte Werksgelände.
A1 CEO Marcus Grausam: „Network Slicing in den mobilen Netzen von A1 bietet Unternehmen die Möglichkeit, private mobile Campus Netze zu betreiben. Diese bieten nicht nur die bestmögliche Sicherheit, sondern ermöglichen durch geringste Verzögerungsraten bei gleichzeitig höchster Verfügbarkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit neue und innovative Anwendungen.“

A1 5G Campus Netze und überregionales Network-Slicing ermöglichen die Bereitstellung dezidierter Netzwerkkapazitäten für spezielle Anwendungen. Sie kombinieren die Vorteile von 5G, wie geringste Verzögerungsraten, mit gleichzeitig höchster Sicherheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit, da die genutzten Netzwerkkapazitäten für den entsprechenden Anwendungsfall reserviert werden und nicht, wie im öffentlichen Mobilfunknetz, mit anderen Nutzern geteilt werden müssen.

A1 ist Pionier bei der Markteinführung dieser Lösungen und setzt das Potenzial dieser Technologie bereits jetzt für Projekte mit einigen der wichtigsten Hightech Unternehmen in Österreich ein, beispielsweise am Flughafen Wien, in den Smart Factories von Magna, in SPAR Supermärkten oder im Rahmen der automatisierten Zugsteuerung der ÖBB.

Massive Investitionen und zügiger Ausbau der digitalen Lebensadern

A1 wird den 5G-Roll-out dieses Jahr deutlich vorantreiben, um den 5G Versorgungsgrad in Österreich weiter zu steigern.

A1 CEO Marcus Grausam über den umfassenden Infrastruktur-Ausbau in ganz Österreich: „Die Digitalisierung hält Einzug in alle Lebensbereiche, verändert unsere Arbeitswelt und erleichtert unser Leben. Daher gehört der schnelle und flächendeckende Ausbau der digitalen Infrastruktur zu den wichtigsten Voraussetzungen einer erfolgreichen Entwicklung unserer Lebensräume. Um einen raschen und umfassenden Ausbau des A1 5Giganetzes zu ermöglichen, investiert A1 jährlich fast eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Damit übernehmen wir die Verantwortung dafür, dass die Voraussetzungen der digitalen Ansprüche von Morgen geschaffen werden.“

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!