Der Start in das neue Club-Jahr beging das Businessnetzwerk weiblicher Führungskräfte im Wiener „Palais Coburg“.

Der Vorstand des „Zukunft.Frauen Alumnae Club“ bleibt bestehen: Die Vorstandsvorsitzende Gerlinde Layr-Gizycki und ihre Stellvertreterinnen Manuela Lindlbauer und Sylvia Vana werden gemeinsam mit ihrem Team – bestehend aus Sonja Wallner, Nina Haas, Jasmin Soravia und Karin Schmidt-Mitscher – werden eine weitere Funktionsperiode die Geschicke des auf Initiative einiger Absolventinnen 2013 gegründeten Clubs zu gestalten.

Nach Abschluss der Generalversammlung und der Wiederbestätigung des Vorstandsteams feierten die Anwesenden den gelungenen Start in das neue Clubjahr im Wiener „Palais Coburg“. Ein launiger Vortrag von Günter Fuhrmann zur Geschichte des Hauses Coburg sowie eine Führung durch die Räumlichkeiten des Palais rundeten das Programm ab. Alle freuten sich über die Möglichkeit sich endlich wieder persönlich austauschen zu können.

Plattform für Vernetzung, Austausch und Support

Mehr als 270 Absolventinnen aus 18 Lehrgängen des Führungskräfteprogrammes „Zukunft.Frauen“ zählen zu den Mitgliedern des „Zukunft.Frauen Alumnae Clubs“. Im Rahmen der Veranstaltung gab Gerlinde Layr-Gizycki einen Rückblick über die vielfältigen – Corona geschuldet großteils virtuellen – Veranstaltungen und Aktivitäten der letzten beiden Jahre sowie einen Ausblick für das kommende Club-Jahr. Ziel des „Alumnae Clubs“ ist es, seinen Mitgliedern eine Plattform zur Vernetzung, zum Austausch und zum gegenseitigen Support zu bieten.

„Der Erfolg gibt uns recht. Wir werden alles daran setzen, auch in den kommenden Jahren Frauenkarrieren zu fördern und unsere Mitglieder vor den Vorhang zu holen. Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern über das neuerlich in uns gesetzte Vertrauen!“, so Gerlinde Layr-Gizycki.

Unterstützung bei Weiterbildung – Bewerbungen jetzt möglich

Das Führungskräftepgrogramm „Zukunft.Frauen“ unterstützt Frauen mit einer konkreten Weiterbildung und einem starken Netzwerk auf ihrem Weg in die erste Führungsebene, ins Top-Management, in den Vorstand und in den Aufsichtsrat. Die gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW), der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und der Industriellenvereinigung (IV) wurde nach norwegischem Vorbild entwickelt. Jeder Durchgang besteht aus acht halbtägigen Modulen mit Themenblöcken und Kamingesprächen.

Die Bewerbungsfrist für den 20. Durchgang (Beginn im März 2022) läuft noch bis 18. November 2021. Nähere Informationen & Details finden Sie hier.

Bilder vom Event im „Palais Coburg“ gibt es in unserer Fotogalerie.

www.zukunftfrauen.club

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!