Wir haben mit der technischen Geschäftsführerin des Hafen Wien, Dir. Mag.a Doris Pulker-Rohrhofer, über den DamenLogistikClub gesprochen und ein wenig hinter die Fassade des Hafen Wien geblickt.

Frau Pulker-Rohrhofer: Sie sitzen im Vorstand des DamenLogistikClub. Vielleicht können Sie kurz erläutern, welche Ziele der DamenLogistikClub (DLC) neben der Förderung weiblicher Fachkräfte in der Logistik verfolgt?

Der DamenLogistikClub ist ein Verein zur Förderung von Frauen in den Bereichen Warenwirtschaft und Logistik. Zielist es, Frauen in der Logistik zu fördern, sichtbar zu machen, vor den Vorhang zu holen und zu vernetzen. Junge Frauen sollen darüber hinaus durch ein Mentoring-Programm, das gerade in Kooperation mit einer Fachhochschule aufgebaut wird, gefördert werden. Mindestens viermal jährlich finden Veranstaltungen (Exkursionen zu Unternehmen in der Logistik-Branche, Vorträge, Informationsabende, Diskussionsveranstaltungen) statt. Veranstaltungsort (außer bei Exkursionen) ist immer der Hafen Wien. Die Frauen aus der Logistik haben hier die Möglichkeit, sich in der Hafen Lounge in der Zentrale des Hafen Wien in der Seitenhafenstraße oder in den Räumlichkeiten des thinkport VIENNA in der Freudenauer Hafenstraße zu treffen. Darüber hinaus gibt es mehrmals pro Jahr den DLC-Stammtisch zum Netzwerken – ein lockeres Zusammentreffen, bei dem 2 – 3 Frauen sich und ihr Unternehmen präsentieren können.

 

Auf welche Erfolgsgeschichten kann der DLC seit der Gründung im Jahr 2014?

Wie bereits erwähnt wurde der DamenLogistikClub im Jahr 2014 als erster Frauen-Logistik-Club im deutschsprachigen Raum gegründet. Zu unseren Mitgliedern zählen bereits über 100 Frauen aus der Logistikbranche und mehr als 60 namhafte Unternehmen sind Teil des DLC. Wir können außerdem auf erfolgreiche Kooperationen mit namhaften Vereinen in der Logistikbranche, wie der BVL oder der ÖVG zurückblicken und freuen uns über eine große Abonnentinnenanzahl unseres Newsletters.

 

Können Sie uns als technische Geschäftsführerin des Hafen Wien ein paar Einblicke in den Hafen Wien und sein Erfolgsrezept geben?

Der Hafen Wien ist der größte Donauhafen Ostösterreichs. Zu den Eckpunkten unseres Erfolgs zählen wohl die Kombination aus perfekter Trimodalität, synergetischem Nebeneinander von Logistik und Betriebsansiedlungen sowie die perfekte Lage in der Stadt. Außerdem verfügen wir über einen einzigartigen Containerterminal. Unser Ziel ist es, unsere vielseitigen logistischen Möglichkeiten weiter auszubauen und unsere Kapazitäten stetig zu erhöhen. Wir setzen dabei auch auf die Innovationen und Zukunftsthemen.

 

Was tut der Hafen Wien auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit?

Wir setzen viel Energie und Mühe in die Schonung von Mensch und Natur durch die Modernisierung der Transportwege. Im Einzelnen heißt das, dass wir viel Wert auf Mülltrennung legen und sowohl in der Freudenau, als auch im HQ7 mit Solar-Anlagen arbeiten. Dabei beziehen wir 25% des Energieverbrauchs am Standort Freudenau aus Solarenergie. Außerdem haben wir mit der Wien Cont den ersten CO2-neutralen Container-Terminal. Mit Thinkport Vienna, unserem offenen Innovationslabor für urbane Güterlogistik, und seinen Projekten arbeiten wir an der Erreichung einer emissionsfreien Stadtlogistik und liefern einen weiteren wichtigen Teil zum Nachhaltigkeitsthema.

 

Foto: Doris Pulker-Rohrhofer. © FeelImage

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.