Das Wiener Unternehmen TTTech ist mit seinen Produkten an Bord des Avionik-Systems

Am 16. November 2022 war es endlich soweit – der erste NASA Testflug um den Mond im Rahmen von NASA Artemis wurde erfolgreich gestartet. Das ist der nächste Schritt für die Rückkehr der NASA zum Mond im Rahmen von Artemis und ebnet den Weg für bemannte Missionen zum Mars. Der mit Artemis I betitelte Flug ist der erste unbemannte Flug der NASA Orion Raumkapsel auf der leistungsstärksten Rakete der Welt, dem Space Launch System (SLS). Orion fliegt dabei eine Runde um den Mond, um wichtige Daten für den nächsten bemannten Flug zu sammeln. Artemis hat zum Ziel, wieder Menschen, vor allem die erste Frau und die erste Person of Color, auf den Mond zu bringen und auch die weitere Weltraumerforschung bis zum Mars zu ermöglichen.

„Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Start von Artemis I und wir sind sehr stolz darauf, als eines von nur zwei österreichischen Unternehmen mit an Bord zu sein. Wir haben viele Jahre lang eng mit unseren Partnern in den USA, den Firmen Lockheed Martin und Honeywell, sowie der NASA und auch mit Airbus Defense & Space und der Europäischen Weltraumagentur (ESA) auf dieses Ziel hingearbeitet. Artemis I ist die erste von drei Artemis Missionen, bei denen unsere Produkte verwendet werden und die auf österreichische Technologie und Innovation vertrauen,“ sagt Christian Fidi, Senior Vice President Business Unit Aerospace, TTTech.

Christian Fidi, Senior Vice President Business Unit Aerospace, TTTech. © TTTech Computertechnik AG

Die Produkte von TTTech Aerospace bilden die Basis für den Aufbau des TTEthernet®-Netzwerks [1]. Dieses ist das „zentrale Nervensystem“ von Orion und verbindet eine Vielzahl von eigenständigen Sensoren, Computern und Aktuatoren [2] miteinander, die für verschiedene sicherheitskritische Funktionen, wie Flugsteuerung oder Lebenserhaltungssysteme, sowie nicht-kritische Funktionen, wie z.B. Videokommunikation zuständig sind. TTEthernet® unterstützt den Datentransfer innerhalb der Raumkapsel, sowie die Interoperabilität mit anderen Raumfahrzeugen, Trägerraketen und der NASA Gateway Raumstation.

BILD zu OTS – Illustration des Datennetzwerkes (TTEthernet¨), des Òzentralen NervensystemsÒ von Orion und dem EuropŠischen Service-Modul der ESA

TTTech Aerospace arbeitet seit 2006 mit der NASA sowie den amerikanischen Großunternehmen Honeywell und Lockheed Martin. Honeywell liefert das Avioniksystem (das „Hirn“ von Orion) und Lockheed Martin ist der Hauptauftragnehmer für Orion). Die Produkte von TTTech Aerospace werden auch im Europäischen Servicemodul (European Service Module – ESM) der Europäischen Weltraumorganisation ESA verwendet. Das ESM stellt Hauptantrieb und Energie bereit, speichert aber auch Treibstoff, Wasser, Sauerstoff und Stickstoff. Der erste erfolgreiche Testflug („Exploration Test Flight EFT-1“) von NASA Orion erfolgte im Jahr 2014. Danach gab es weitere Testreihen und Anpassungen in Vorbereitung für den Start von Artemis I. Nach Abschluss des ersten unbemannten Testfluges, wird es einen ersten bemannten Testflug (Artemis II) geben.

Weiterführende Informationen:

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Share This