Durch den Einsatz modernster Kraftwerkstechnik und nachhaltiger Energie die Leistung verdoppeln: Im Zuge einer Erneuerung durch die Jank Hydropower GmbH wurde die seit mehr als 150 Jahre am linken Traisenwerksbach gelegene Wasserkraftanlage ‚Schüller‘ umfassend saniert.

Durch den Einsatz modernster Kraftwerkstechnik konnte die Leistung der Turbine bei gleichen Rahmenbedingungen verdoppelt werden. An sonnigen Tagen wird durch eine große Photovoltaikanlage am Dach des Kraftwerkes die Leistung sogar verdreifacht und leistet so einen wertvollen lokalen Beitrag zur Erzeugung erneuerbarer Energie.

Das Projekt wurde in einer Rekordzeit von nur 12 Monaten fertiggestellt. Möglich war dies trotz schwieriger Zeiten aufgrund der COVID19–Pandemie durch die hervorragende Arbeit und Disziplin der beteiligten Behörden und Firmen.

Die Anlage glänzt neben einer Verdoppelung der Leistung auch mit seiner besonderen Um-weltfreundlichkeit. Durch die Verwendung einer vom Kraftwerkserrichter Jank GmbH neu entwickelten, besonders fischfreundlichen Turbine wird auch in Bezug auf die Wasserökologie ein neuer Standard gesetzt.

Dazu Dipl.-Ing (FH) Siegfried Jank, M.Sc.: Als Familienbetrieb in vierter Generation liegt uns nicht nur die Wasserkraft sondern auch das Thema Innovation und Nachhaltigkeit in den Genen. Der hier in St. Pölten von uns weltweit zum ersten Mal eingesetzte Turbinenprototyp zeichnet sich durch die Verwendung von insgesamt nur vier Turbinenschaufeln aus. Auch sonst wurde alles unternommen, dass Fische die Turbine möglichst ohne Verletzung passieren können. Dadurch ist das System deutlich fischfreundlicher als derzeit vergleichbare Anlagen bei gleichzeitig extrem hohen Wirkungsgraden.

Das Kraftwerk kann auf eine lange Historie zurückblieben und ist wohl eines der ältesten Kraftwerke in St. Pölten. Die ersten noch verfügbaren Dokumente gehen auf das Jahr 1854 zurück.

Im Zuge des Umbaus wurden zudem die komplett verfügbaren Dachflächen der Anlage mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet. An sonnigen Tagen sorgt sie dafür, dass durch die Gewinnung von ebenfalls CO2-freiem Sonnenstrom die ursprüngliche Kraftwerksleistung sogar verdreifacht wird. Damit gehört dieses Kleinwasserkraftwerk zu den effizientesten in ganz Niederösterreich.

Es werden 850.000 kWh erneuerbare Energie aus Wasserkraft und 60.000kWh erneuerbare Energie aus Photovoltaik gewonnen. 200 Haushalte können in der Folge mit nachhaltiger Energie versorgt werden. Die Gesamt-Ökobilanz zeigt, dass etwa 300t CO2 Emissionen vermieden oder rund 80.000m³ Gas, das sonst importiert werden müsste, eingespart werden.

Die offizielle Einschaltfeier fand unter Beisein von Vizebürgermeister Harald Ludwig vom 13.-14. Mai 2022 am Kraftwerksgelände statt. Geladen waren neben Anrainern auch die beteiligten Baufirmen und Partner des Kraftwerkbetriebs. Den kirchlichen Segen spendete Pfarrer Karl Höllerer.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!