Die Verkehrswende wäre in vielen Bereichen umsetzbar, denn der Verkehr ist Österreichs größtes Klimaschutzproblem. Wie kann Verkehr auf Klimakurs gebracht werden? Wie kann Mobilität sozial gerecht, wirtschaftlich effizient und ökologisch nachhaltig gestaltet werden? Wie können Unternehmen Mobilität oder Gütertransport ökologisch verträglicher abwickeln? Was können Gemeinden, Städte und Bildungseinrichtungen tun? All diese Fragen sollen mit neuen innovativen Projekten umgesetzt werden, welche beim VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichnet werden. 

Der aktuelle Bericht des Weltklimarates lässt keinen Zweifel: Die Erderhitzung ist von uns Menschen verursacht – und von uns Menschen zu stoppen. Und: Je früher wir handeln, umso größer der Nutzen für Mensch und Umwelt. Das gilt auch für Österreich und das gilt ganz besonders für den Verkehrssektor. Die schnelle Transformation zu emissionsfreier Mobilität bringt viel: Die Luft wird sauberer. Mehr Bewegung durch Gehen und Radfahren stärkt unsere Gesundheit. Klimaverträgliche Mobilität ist kostengünstiger, platzsparender und sozialer. Unser Land wird unabhängig von teuren Erdöl-Importen. Deshalb lautet das Motto des VCÖ-Mobilitätspreises 2022 „Verkehrswende umsetzen“.

Wer kann am VCÖ-Mobilitätspreis teilnehmen?

Der VCÖ-Mobilitätspreis, Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport, zeigt Jahr für Jahr mit vorbildlichen Projekten, dass eine ökologisch verträgliche und sozial gerechte Verkehrswende möglich ist. Sowohl bereits umgesetzte Projekte als auch noch nicht umgesetzte Konzepte und Pilotprojekte sowie Forschungsarbeiten für ein umweltverträgliches Verkehrssystem können teilnehmen. Auch internationale Projekte können eingereicht werden. Einreichen können Unternehmen, Start-Ups, Gemeinden, Städte und Bezirke, Tourismusregionen, Forschungseinrichtungen, (Fachhoch-)Schulen, Universitäten, Initiativen und Privatpersonen. Der Wettbewerb wird in Kooperation mit dem Klimaschutzministerium und den ÖBB durchgeführt.

Gesucht werden Einreichungen etwa zu folgenden Themenbereichen:

  • Gesunde, bewegungsaktive Mobilität
  • Klimaverträglicher Güterverkehr und Logistik
  • Sharing und Mobility as a Service
  • Regional- und Siedlungsentwicklung, Raumordnung und Wohnen
  • Digitalisierung in der Mobilität
  • Mobilitätsmanagement bei Unternehmen, (Fachhoch-)Schulen, Universitäten und im Tourismus
  • Öffentlicher Verkehr und Multimodalität
  • Energie- und Ressourcenschonung sowie Kreislaufwirtschaft in der Mobilität
  • Kindergerechtes Verkehrssystem

Siemens unterstützt beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich die Auszeichnung von Projekten und Konzepten, die mit Hilfe von Digitalisierung zu einem nachhaltigen Verkehrssystem beisteuern. Das beste Projekt zum Thema Raumordnung und Siedlungsentwicklung wird mit Unterstützung der Hagelversicherung ausgezeichnet. Auch die beste Einreichung zum Thema generationengerechte, sozial inklusive, barrierefreie Mobilität wird in einer eigenen Kategorie, gefördert durch das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, prämiert.

Jetzt bis 01. Juni 2022 einreichen!

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!