Newsletter

Österreich als Innovation-Leader positionieren

Rund 150 Vertreter der Branche und Experten folgten der Einladung der Austrian Roadmap 2050 zum Symposium „The Future of Mobility & Logistics in Europe“.

Der Mobilitäts- und Infrastrukturbereich ist durch technische Neuerungen und einem neuen Verständnis für Klimaschutz in den größten Umbrüchen der letzten Jahrzehnte. Politische Verantwortungsträger und Entscheidungsträger der Branche sind sich einig: die EU und Österreich müsse Rahmenbedingungen für innovative Unternehmen schaffen um Innovation-Leader zu bleiben

Rund 150 Vertreter der Branche und Experten folgten der Einladung der AUSTRIAN ROADMAP 2050 zum Symposium „The Future of Mobility and Logistics in Europe“. In Kooperation mit der „Sparte Transport & Verkehr“ der Wirtschaftskammer Österreich und dem „Zentralverband Spedition & Logistik“ konnte die Roadmap zu dem halbtägigen Symposium in die Sky Lounge der Wirtschaftskammer Österreich laden. Hochkarätige Speaker diskutierten über Zukunftschancen und Herausforderungen neuer Technologien.

Neben Verantwortungsträgern aus EU-Kommission und BMVIT kamen politische Entscheidungsträger aus Europaparlament und Nationalrat ebenso zu Wort wie Stakeholder österreichischer Leitbetriebe. Ein eigenes Panel beschäftigte sich mit der – für den Wirtschaftsstandort wichtigen Branche Logistik – und den notwendigen Rahmenbedingungen für deren Betriebe.

Alexander Klacska / WKÖ-Spartenobmann Transport & Verkehr:
„Der Verkehr sollte nicht als Melkkuh betrachtet werden. Daher haben wir große Hoffnung, dass man ehrlich und transparent die Angelegenheit aufarbeitet. ASFINAG-Überschüsse gehören auf die Straße.“

Elisabeth Werner / Generaldirektion MOVE d. EU-Kommission-Direktorin:
„Das Weissbuch Verkehr (2011) konnte vor allem die Ziele in Richtung Multimodalität voranbringen. Die Digitalisierung funktioniert hier als Gamechanger. Es gilt jetzt wie komme ich von A nach B und nicht ob Auto oder UBahn.“

Franz Schwammenhöfer/ BMVIT – Leiter Stabstelle Logistikkoordination:
„Die Logistik arbeitet im Hintergrund und hat ein Sichtbarkeitsproblem. Mit der Marke „Austrian Logistics“ möchten wir als BMVIT die österreichische Logistik sichtbar machen, denn sie muss sich nicht verstecken!“

Claudia Schmidt / Abgeordnete zum EU-Parlament, Mitglied d. Verkehrsausschusses:
„Das automatisierte Fahren steht direkt vor der Tür, es passiert jetzt! Da brauchen wir dringend eine europäische Gesetzgebung, um die Sicherheit zu erhöhen. Auch die Daten, sowohl der Umgang als auch die Erhebung, sind ein ungelöstes Problem!“

Alois Stöger /Abgeordneter zum Nationalrat, Obmann des Verkehrsausschusses:
„Jeder Mensch ist gleich, und jeder Mensch soll einen gleichen Zugang zum Verkehrssystem haben – das ist nicht nur ein Thema der Mobiliät sondern auch ein Thema der Sozialpolitik.“

Christian Hafenecker / Abgeordneter zum Nationalrat, stv. Obmann des Verkehrsausschusses:
„Wenn Österreich es schafft die Vorreiterrolle beim Thema 5G einzunehmen, dann haben wir auch eine sehr wichtige Grundlage als Innovation Leader beim automatisierten Fahren gelegt.“ 

Andreas. Ottenschläger / Abgeordneter des Nationalrats:
„Es ist noch nie so viel in Infrastruktur investiert worden wie jetzt! Die Geschwindigkeit ist ein wichtiger Faktor! Das Standortentwicklungsgesetz dient der Beschleunigung für Verfahren von besonderem öffentlichen Interesse. Wir müssen effizienter werden!“

Arnulf Wolfram / Siemens Mobility Vorstand:
„Wir treiben Innovation in Österreich voran: Der CityJet Eco macht für die ÖBB Diesel obsolet, die U5 der Wiener Linien wird autonom fahren. Das ist made by Siemens Austria und auch durch die Forschungskooperation mit der TU Graz.“

Marcus Grausam / A1 Telekom Austria CEO:
„Vor drei oder fünf Jahren hat sich keiner vorstellen können, was heutzutage möglich ist. Die Digitalisierung sorgt auch dafür, dass die Branchengrenzen verschwimmen. Die Branchen sind untereinander sehr connected, wie man auch hier am Panel sieht.“

Andreas Matthä / ÖBB Holding CEO:
„Wir gewährleisten als einziger Verkehrsträger einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Gütertransport. Der Schienengüterverkehr hat somit enormes Potenzial für die Zukunft.“

Klaus Schierhackl / ASFINAG Vorstandsdirektor:
„Die Autobahn ist bereit fürs automatisierte Fahren!“ 

Wolfram Senger-Weiss / Präsident Zentralverband Spedition & Logistik:
„OneBelt.OneRoad. ist für Österreichs Logistik die Jahrhundertchance, seit wir keinen Hafenzugang mehr haben. Österreich hat sehr guten Voraussetzungen, ist jedoch mit dem Entrypoint Duisburg in starker Konkurrenz und muss noch mehr vorantreiben!“

Oliver Wagner / Geschäftsführer Zentralverband Spedition & Logistik:
„Es ist bisher nicht gelungen eine gemeinsame EU-Logistikposition zu finden. Die braucht es um weltweit erfolgreich zu sein! Wir brauchen auch stadtnahe Logistikflächen, um überhaupt in der Lage zu sein die Leistungen zu bewerkstelligen.“

Jürgen Baumgartner / Geschäftsführer B&M Tricon:
„Es gibt noch extrem viele Logistikpartner, die mit Zettel und Stift arbeiten. Die Digitalisierung ist noch nicht durchgehend in der Branche angekommen!“

Peter Umundum / Vorstand Österreichische Post AG:
„Innovation ist ein extrem wichtiges Thema für uns als Post und damit meine ich nicht nur die öffentlichkeitswirksamen Paketroboter. Die Innovation geschieht vor allem im Hintergrund, wir versuchen die Zukunft zu prognostizieren.“

Abschlussappell von Wolfram Senger-Weiss:
„Wir müssen breiter denken, die Kampfgräben verlassen, Multimodalität zulassen und gemeinsam die richtigen Maßnahmen treffen!“ 

 

Das waren die Speaker:

  • Alexander Klascka, Spartenobmann Transport & Verkehr
  • Elisabeth Werner, Direktorin in der Generaldirektion MOVE der EU-Kommission
  • Franz Schwammenhöfer, Leiter Stabstelle Logistikkoordination, BMVIT
  • Claudia Schmidt, Abgeordnete zum Europäischen Parlament, Mitglied des Verkehrsausschusses
  • Alois Stöger, Abgeordneter zum Nationalrat, Obmann des Verkehrsausschusses
  • Andreas Ottenschläger, Abgeordneter zum Nationalrat, stv. Obmann des Verkehrsausschusses
  • Christian Hafenecker, Abgeordneter zum Nationalrat, stv. Obmann des Verkehrsausschusses
  • Andreas Matthä, CEO der ÖBB Holding
  • Marcus Grausam, CEO A1 Telekom Austria
  • Klaus Schierhackl, Vorstandsdirektor ASFINAG
  • Wolfgang Malik, CEO Holding Graz
  • Arnulf Wolfram, Vorstand SIEMENS Mobility
  • Michael Sattler, Head of Future Energy OMV
  • Wolfram Senger-Weiss, Präsident des Zentralverbandes Spedition & Logistik
  • Peter Umundum, Vorstand Österreichische Post AG
  • Jürgen Baumgartner, Geschäftsführer B&M TRICON
  • Andrea Faast, AL Wiener Wirtschaftskammer
  • Oliver Wagner, Geschäftsführer des Zentralverbandes Spedition & Logistik
  • Matthias Prandtstetter, Thematic Coordinator Logistics Systems – AIT
  • Alexander Schierhuber, Geschäftsführer der Breitspurbahn Planungsgesellschaft
  • Peter Klugar, Präsident ÖVG
  • Rudi Kobza, CEO Kobza Media Group