Die weltweit führenden Nationen im Bereich der künstlichen Intelligenz sind die USA und China. Damit Europa mithalten kann, sind laut einer Studie von Roland Berger, eine koordinierte Investitions-, Talent- und Regulierungsstrategie notwendig um ein europäisches KI-Ökosystem zu stärken.

2595 Patente wurden im Bereich künstlicher Intelligenz in den vergangenen fünf Jahren angemeldet. Aus der Studie „The road to AI – Investment dynamics in the European ecosystem“ von Roland Berger geht hervor, dass nur 38 davon aus Österreich stammen. Damit liegt Österreich auf dem vorletzten Platz aller EU-Nationen. Führend im Bereich AI sind Frankreich (263 Patente), Deutschland (530 Patente) und Spitzenreiter Großbritannien (623 Patente). Mit dem Brexit verliert die EU also auch einen wichtigen AI-Vorreiter.

Weltweit ziehen Investitionen in KI-Start-ups seit 2014 immer mehr Mittel an. Die Studie bekräftigt den Trend, dass europäische KI-Ökosystem unter der Führung Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands in den letzten fünf Jahren ein Wachstum von 55% verzeichnen konnte. Von 528 Millionen Dollar im Jahr 2014 stiegen die Investitionen in europäische KI-Start-Ups auf über 2,3 Milliarden US-Dollar an.

Patentwettbewerb: Verteilung von Patenten Registrierungen zwischen europäischen Ländern, den USA und China (2015-2019). Quelle: Crunchbase, Copyright: Roland Berger

Grund dafür: Mangelnde Europäische Integration

Das europäische KI-Ökosystem ist noch immer stark fragmentiert und leidet unter mangelnder Integration. Die Unsicherheiten, hervorgerufen vom Brexit, heizen diesen Trend weiter an. Während beispielsweise 70% aller Investitionen in französische KI-Start-Ups aus Frankreich stammen, erhält das Land weniger als ein Prozent dieser Investitionen aus Deutschland.

Der Auftrag an die neue EU-Kommission ist laut Roland Berger deshalb klar: Klare Rahmenbedingungen für ein vereintes europäisches KI-Ökosystem. Eine Strategie also, die innereuropäische Synergien nutzbar macht, freien Datenfluss ermöglicht und gegenseitige Stärken und Schwächen ausgleicht.

Mehr zur Studie „The Road to AI“ finden Sie hier.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.