ÖBB-Familie hilft Vertriebenen: Von kostenfreier Nutzung der ÖBB-Züge über Hilfe auf den Bahnhöfen, bis zur Möglichkeit, bei ÖBB zu arbeiten.

Dass die ÖBB-Familie solidarisch anpackt und für unkomplizierte Hilfe steht, hat sie in den letzten Jahren vielfach und verlässlich bewiesen. Auch die vergangenen Wochen, in denen über 82.000 Vertriebene aus der Ukraine in ÖBB-Zügen unterwegs waren, haben gezeigt, dass die ÖBB rasch helfen. Innerhalb weniger Tage wurde gemeinsam mit dem Ministerium ermöglicht, dass Vertriebene kostenlos reisen dürfen. Am stark frequentierten Wiener Hauptbahnhof haben die ÖBB in Zusammenarbeit mit der Caritas und der Stadt Wien unzählige Angebote für die Menschen auf der Flucht aufgestellt. So haben die ÖBB beispielsweise die ÖBB Lounge für Vertriebene geöffnet, eine betreute Kinderspielecke und spezielle Warteräume eingerichtet sowie Essen ausgegeben.

Arbeitsplätze bei den ÖBB

Für die Menschen aus der Ukraine, die sich entschieden haben, in Österreich zu bleiben, bieten die ÖBB nun Arbeitsplätze an, um auch hier einen Beitrag zu leisten. In Kooperation mit der Initiative JobsForUkraine werden offene Stellen in Wien vorgestellt und Vertriebene aus der Ukraine aktiv zur Bewerbung eingeladen. Die ersten zehn verfügbaren Jobs kommen aus dem IT-Bereich, weil dort die Arbeitsabläufe und Kommunikation in Englisch erfolgen können. Weitere Jobangebote, die in Frage kommen, werden gerade geprüft.

Vielfältiger Konzern lebt von vielfältigen Menschen

Die potentiellen neuen Kolleg:innen finden bei den ÖBB jedenfalls ein vielfältiges, internationales Arbeitsumfeld vor. Denn bei den ÖBB arbeiten Menschen aus 88 Staaten. Vielfalt wird hier gelebt und die Mitarbeiter:innen aus unterschiedlichen Kulturkreisen werden als große Bereicherung angesehen. Denn nur ein vielfältiges Team kann die Sprache der vielfältigen ÖBB-Kund:innen verstehen.

Über ÖBB 

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!