Heimische Gemeinden und Städte erhalten internationale Auszeichnung für Engagement im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz.

 

Am Montag, dem 11. Juli 2022, fand in Kufstein (Tirol) die Verleihung des European Energy Awards (eea) durch das Bundesministerium für Klimaschutz statt. Zahlreiche heimische e5-Gemeinden konnten auch 2022 ihre Position im internationalen Spitzenfeld behaupten. Von den insgesamt 19 ausgezeichneten österreichischen Gemeinden wurden 12 mit dem eea Award in Silber prämiert, sieben sicherten sich mit dem eea Award in Gold die höchste Auszeichnung.

„Ich möchte allen österreichischen Gemeinden, die sich tatkräftig für den Klimaschutz und die effiziente Nutzung von Energie einsetzen, meinen Dank aussprechen und speziell den heuer ausgezeichneten Kommunen herzlich gratulieren. Österreichs Gemeinden sind für den Klimaschutz unverzichtbar und ein wichtiger Hebel, wenn es darum geht, die Energie-Abhängigkeit und Erpressbarkeit im Bereich fossiler Energieträger zu beenden. Denn diese großen Herausforderungen können wir nur gemeinsam bewältigen“, so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler anlässlich der Verleihung.

Für die Verleihung des European Energy Award kommen sämtliche heimischen Kommunen in Frage, die am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden teilnehmen. © klimaaktiv/APA-Fotoservice/Hetfleisch

7-mal Gold, 12-mal Silber: Österreichs Gemeinden als Energie-Champions gekürt

Für die Verleihung des European Energy Award kommen sämtliche heimischen Kommunen in Frage, die am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden teilnehmen. Eine Auszeichnung wird allerdings nur an jene Kommunen verliehen, die mehr als 50 Prozent aller möglichen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Versorgung mit erneuerbaren Energien und zum Klimaschutz umsetzen. Zwölf heimische Gemeinden konnten diese Hürde nehmen und sich so den European Energy Award in Silber sichern: Absdorf, Aschau im Zillertal, Aschbach-Markt, Axams, Gitschtal, Hollabrunn, Kirchberg in Tirol, Reutte, Seiersberg-Pirka, Tulln, Westendorf und Zeillern.

Weitere sieben Gemeinden setzten sogar mehr als 75 Prozent aller möglichen energie- und klimarelevanten Maßnahmen um und wurden dafür mit dem European Energy Award in Gold prämiert. Diese höchste Auszeichnung ging an: Judenburg, Langenegg, Mäder, Sankt Johann im Pongau, Virgen, Wolfurt und Zwischenwasser. Österreichweit haben seit 2004 in Summe 29 Gemeinden ein e5 Gold-Audit bestanden bzw. dieses erfolgreich verteidigt.

„Die insgesamt 267 österreichischen e5-Gemeinden sind hervorragende Vorzeigebeispiele, wenn es um den Einsatz von erneuerbaren Energien oder um wirkungsvolle Maßnahmen im Bereich Energieeffizienz geht. Sie gestalten den Weg zur Klimaneutralität aktiv mit und sind wichtige Multiplikatoren und Kommunikatoren“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit zwei klimaaktiv Gebäudeauszeichnungen. Die Projekte KIM – Kinder im Mittelpunkt (St. Johann in Tirol) und TBI Grillhof – Neubau Gästehaus (Vill bei Igls) wurden dabei für ihre herausragende Leistung in Sachen Ökologie und Energieeffizienz mit der klimaaktiv GOLD-Plakette prämiert.

e5-Programm: erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern und Gemeinden

Das e5-Programm unterstützt seit über 20 Jahren Gemeinden und Städte dabei, energie- und klimapolitischen Maßnahmen umzusetzen. In Österreich ist das Programm ein Paradebeispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Gemeinden: Der Bund unterstützt das Programm durch seine österreichweite Klimaschutzinitiative klimaaktiv, die Länder stehen als Träger des e5-Programms vor Ort zur Seite und in den Gemeinden werden die Maßnahmen umgesetzt.

Über den European Energy Award

Der European Energy Award ist ein internationales Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsinstrument für kommunalen Klimaschutz, an dem aktuell 15 Nationen und mehr als 1.700 Städte und Gemeinden mit 65 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern teilnehmen. Das österreichische e5-Programm ist am europäischen Energie-Label European Energy Award (eea) beteiligt, wodurch ein europäischer Vergleich der Städte und Gemeinden nach einem einheitlichen System möglich ist.

Über klimaaktiv

klimaaktiv ist die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie. Mit der Entwicklung und Bereitstellung von Qualitätsstandards, der Aus- und Weiterbildung von Profis, mit Beratung, Information und einem großen Partnernetzwerk ergänzt klimaaktiv die Klimaschutzförderungen und -vorschriften. Erfahren Sie mehr über die Ziele, Aktivitäten und Akteure: klimaaktiv.at

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!