Newsletter

FACC hat die Mobilität der Zukunft im Fokus

Mobilität ist ein Grundbedürfnis des Menschen – und seit jeher ein starker Innovationstreiber. Vor allem die Luftfahrt steht bei einem stark wachsenden Markt vor neuen Konzepten und Services. Der österreichische Aerospace-Konzern FACC setzt hier an und forscht intensiv an neuen Materialien und Komponenten.

Leichter, schneller, höher, effizienter: Die Vorgaben an Flugzeugen sind und bleiben angesichts einer weiteren Intensivierung des Flugverkehrs im Steigflug. Und der Aerospace-Konzern FACC ist mitten drin: Denn ein wesentlicher Hebel für die weiteren Leistungs- und Qualitätssteigerungen in der Luftfahrt liegt in der Verwendung neuer Materialien und neuartiger Leichtbaukomponenten bzw. –systeme. Mit diesen Kernthemen erobert FACC vom Innviertel aus die Welt und zählt mittlerweile zu den Kernlieferanten aller namhaften Flugzeughersteller. Das Geheimnis des Erfolges liegt in der DNA des Konzerns: der hohen Innovationskraft. „Unsere FACC Crew arbeitet täglich daran, unsere Komponenten für die globalen Flugzeughersteller immer besser und leistungsstärker zu machen“, betont Robert Machtlinger, CEO der FACC AG. Mit über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeiten rund 20 Prozent der Belegschaft im Forschungs- und Entwicklungsbereich! Denn Know-how ist der wesentliche Wettbewerbsvorteil und Mehrwertfaktor der Branche. Hier will FACC konsequent dranbleiben: „Wir wollen unsere Position als einer der führenden Anbieter von hochtechnologischen Composite-Aerospace-Systemen weiter ausbauen. Ein intelligenter Mix aus Investitionen in neue Technologien, Automatisierung, Industrie 4.0 und effizienzsteigernde Maßnahmen sichert FACC langfristig die Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft“, gibt Robert Machtlinger gibt die Flugroute vor.

Unsere FACC Crew arbeitet täglich daran, unsere Komponenten für die globalen Flugzeughersteller immer besser und leistungsstärker zu machen

Komponenten neu gedacht und produziert

Immer mehr Menschen wählen das Flugzeug als Transportweg. In den Ballungszentren stehen neue Mobilitätskonzepte wie zum Beispiel Flugtaxis in den Startlöchern. Die steigende Nachfrage fordert aber nicht nur die Entwickler, sondern auch die Produzenten. So wird in den nächsten Jahren der starke Anstieg der Produktionsraten eine enorme Herausforderung. Innovation ist so auch ein essentielles Thema für die Produktionstechnologien. FACC denkt wieder einige Schritte voraus und arbeitet beispielsweise daran, ein gesamtes Flugzeugheck, vom Seitenleitwerk bis zum Höhenruder, zu bauen. „Aktuell werden einzelne Komponenten entwickelt und gefertigt, künftig soll ein ‚Gesamtsystem‘ Teil des FACC Produktportfolios sein. Auch bei Triebwerken und Flugzeugkabinen geht alles in Richtung integrierter Systeme. So könnte die Inneneinrichtung eines Luftfahrzeugs eine mittragende Struktur des Flugzeugrumpfes sein, was Komplexitäten verringern, Gewicht einsparen und die Fertigungszeiten minimieren würde“, berichtet Robert Machtlinger.

 

Einstieg in Milliarden-Markt Aftermarket Services

Aviation der Zukunft bedeutet aber nicht nur neue Flugkonzepte oder Produktionssysteme, sondern auch ein weiter optimiertes Service des bestehenden Flugzeugparks. FACC setzt daher auch auf das neue Geschäftsfeld der Aftermarket Services und repariert bzw. wartet Flugzeugteile. „Wir liefern Komponenten für Tragflächen, Triebwerkverkleidungen, Rumpf und Kabine an alle internationalen Flugzeug- und Triebwerkshersteller. Wir haben also jahrelange Erfahrung mit Verbundwerkstoffen und können dies beim Service als wertvollen Vorsprung für unsere Kunden nützen. Mit dem Know-how unserer Expertinnen und Experten sind wir zudem schneller als die anderen, weil wir die Teile selbst produzieren“, sagt Robert Machtlinger und ergänzt: „Der MRO-Bereich mit Service und Wartung ist ein Markt mit einem weltweiten Volumen von 65 Mrd. US-Dollar. Hier wollen wir uns ebenso als Tier-1-Partner etablieren.“ FACC Kunden in diesem neuen Geschäftsfeld sind Airlines aus Nordamerika, China und Europa, wie beispielsweise die AUA, die Lufthansa, Ryanair oder Air Canada.

 

Mehr Informationen unter www.facc.com.

 

FACC CEO
Robert Machtlinger

führt den österreichischen Leitbetrieb FACC erfolgreich auf Wachstumskurs und investiert kräftig in neue Technologien, Automatisierung und Industrie 4.0 Prozesse.

Bildmaterial © FACC AG

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der FACC AG entstanden