Newsletter

Digitale Karten als Schlüsselinnovation für die vernetzte Mobilität der Zukunft

Während vor allem Sensoren und AI im Rahmen selbstfahrender Autotechnologie Aufmerksamkeit bekommen, sind Kartenservices ein mindestens genauso wichtiges Element für die Zukunft des autonomen Fahrens. Wir haben mit Michael Bültmann, Geschäftsführer von HERE Deutschland GmbH, über die die Rolle des Kartendienstes und standortbasierte Daten gesprochen: 

Eine der ersten Fragen für Außenstehende an HERE ist sicher: Wodurch unterscheidet sich HERE vom Marktführer Google Maps?

Zunächst einmal kommt es darauf an, welchen Markt genau wir betrachten. Im Automobilbereich nutzen 4 von 5 Fahrzeugen mit eingebauten Navigationssystemen in Nordamerika und Europa unsere Karten. Mehr als zwanzig Unternehmen aus der Automobilbranche arbeiten mit der HERE HD Live Map in ihrer Forschung und Entwicklung zum autonomen Fahren, und mit Diensten wie HERE Tracking, HERE Hazard Warnings oder speziellen Lösungen für LKW-Fahrer bieten wir Dienste, die deutlich über die digitale Karte an sich hinaus gehen. Das zeigt: Unser Geschäft sind digitale Karten und ortsbezogene Technologie. Wenn wir mit unseren Kunden sprechen, bieten wir ihnen Zugang zu Produkten – einer Karte, einer Plattform, ortsbezogenen Dienste oder anderen Anwendungen –, die ihnen dabei helfen, ihr eigenes Geschäft weiterzuentwickeln. Wenn sie mit Google sprechen, bekommen sie die Möglichkeit, Google-Produkte zu nutzen – was letzten Endes Google hilft, sein werbebasiertes Geschäft weiterzuentwickeln. Unsere Kunden wissen, was sie von uns bekommen, wenn sie mit uns arbeiten. Und vor allem wissen sie, dass es uns nicht darum geht, ihre Endkundenbeziehungen zu monetarisieren.

Es zeigt sich immer deutlicher, dass digitale Karten und standortbasierte Dienste Schlüsselinnovationen für die vernetzte Mobilität der Zukunft sind.

Mit Intel, BMW, Daimler, Audi, Continental, Bosch und auch Pioneer haben Sie Branchengrößen als Investoren. Womit können Sie überzeugen, dass Unternehmen in HERE investieren?

Es zeigt sich immer deutlicher, dass digitale Karten und standortbasierte Dienste Schlüsselinnovationen für die vernetzte Mobilität der Zukunft sind. Ihre Anwendungsgebiete erweitern sich kontinuierlich: vom Fahrzeug und anderen Fortbewegungsmitteln über Lieferketten bis hin zu smarten Städten – überall spielen sie eine zentrale Rolle. Viele Unternehmen haben das mittlerweile erkannt, was sich unter anderem auch in den unterschiedlichen Investitionen in HERE widerspiegelt.

Jegliche Art von Daten kann stets auch verortet werden

Welche Rolle übernehmen Kartendienste im Zuge der Mobilitätswende und bei Themen wie MaaS (Mobility-as-a-service)?

Das Mobilitätssystem der Zukunft wird datenbasiert sein und nicht nur Menschen, Orte, Fahrzeuge und andere „Dinge“ miteinander verbinden, sondern auch ihre jeweiligen Beziehungen untereinander verstehen. Digitale Karten und ortsbezogene Technologie spielen in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle. Denn jegliche Art von Daten kann stets auch verortet werden. Das bedeutet, dass ihr Ortsbezug eine Art gemeinsamer Nenner für Daten ist, der wichtigen Kontext bietet.

Hochauflösende Karten sind eine zentrale Basistechnologie für die zunehmende Automatisierung des Fahrens

Ein Forschungschwerpunkt von HERE ist die Integration der Kartendaten in autonome Fahrzeuge. Was sind die Ziele von HERE?

Hochauflösende Karten sind eine zentrale Basistechnologie für die zunehmende Automatisierung des Fahrens. Sie sind ein entscheidender Daten-Input für den Computer eines autonomen Fahrzeugs, der zu mehr Sicherheit, Effizienz und Komfort beiträgt. Dadurch können sie auch helfen, das Vertrauen von Fahrzeuginsassen in die Fahrentscheidungen eines autonomen Fahrzeugs zu erhöhen.

Mehr Zusammenarbeit ist eine Grundvoraussetzung für die nutzerfreundliche Mobilität der Zukunft.

Was wünschen Sie sich von der Gegenwart für die Zukunft? 

Mehr Kollaboration, sowohl industrieübergreifend als auch zwischen öffentlicher und privater Hand. Denn diese ist nötig, um vor dem Hintergrund der Digitalisierung die Herausforderungen wachsender Städte sowie des zunehmendes Personen- und Güterverkehrs anzugehen und erfolgreich zu gestalten. Niemand ist in der Lage, alleine eine Lösung zu präsentieren. Mehr Zusammenarbeit ist daher eine Grundvoraussetzung für die nutzerfreundliche Mobilität der Zukunft.

 

 

Michael Bültmann

seit November 2014 Geschäftsführer der HERE Deutschland GmbH. Zuvor war er sechs Jahre Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung der Nokia GmbH in Deutschland. 

 

HERE Technologies

ist führender Kartenanbieter für Automobillösungen zu dessen Investoren unter anderem BMW, Daimler, Bosch, Continental und Audi zählen.  
Mehr unter 
http://360.here.com und www.here.com.