Vizekanzler Werner Kogler war vor Ort, um sich selbst ein Bild dieses Nachhaltigkeitsprojektes zu machen. Künftig werden 25.000 Tonnen Material pro Jahr in Mitterdorf recycelt

RHI Magnesita, der Weltmarkführer für Feuerfestprodukte und -lösungen, weihte am Donnerstag, den 7.April 2022 das neue Recycling Center in St.Barbara im Mürztal/Mitterdorf ein. Damit werden in der Steiermark bis 2025 ca. 25.000 Tonnen gebrauchte Feuerfestmaterialien pro Jahr zur Wiederverwendung aufbereitet werden. Das spart nicht nur große Mengen an Rohstoffen ein, sondern bedeutet auch 45.000 Tonnen weniger CO2-Emissionen pro Jahr. “Unser neues Recycling Center bringt der Umwelt und der Region in vielfacher Hinsicht Vorteile: Wir holen unseren Rohstoff wieder zurück und sparen so viel CO2 ein, wie ca. 3,6 Millionen ausgewachsene Bäume kompensieren müssten“, freut sich Thomas Ikert, Werksleiter RHI Magnesita Veitsch, der das Recycling Center in Mitterdorf verantwortet.

Davon machten sich u.a. Vizekanzler Werner Kogler, Constantin Beelitz (President Europe CIS & Turkey, RHI Magnesita), Bezirkshauptmann Bernhard Preiner und Bürgermeister Jochen Jance selbst ein Bild vor Ort.

Höhepunkt der Eröffnung stellte das Zerschlagen der ersten gebrauchten Feuerfeststeine durch Vizekanzler Werner Kogler (links) dar, die dann in die Kreislaufwirtschaft im neuen Recycling Center eingebracht wurden. © RHI Magnesita

Investition als Bekenntnis zur Region

Mit dem traditionsreichen Werk in der Veitsch, dem Außenlager und der Bahn- und Containerverladestation in Wartberg, dem Werk in der Breitenau sowie dem Forschungszentrum in Leoben ist RHI Magnesita in der Region bereits seit Jahrzehnten stark vertreten. Mit dem neuen Recycling Center in Mitterdorf wird nun erneut investiert. Rund 7 Millionen Euro nimmt RHI Magnesita für das Recycling Center in die Hand, um eine nachhaltige Lösung für gebrauchte Feuerfestprodukte anzubieten. “Kunden aus der Stahl-, Zement- und Glasindustrie, Prozessindustrie und RHI Magnesita-Werke aus der Umgebung haben nunmehr die Möglichkeit ihre gebrauchten Feuerfeststeine umweltfreundlich recyceln zu lassen, anstatt zu entsorgen”, so Constantin Beelitz (President Europe CIS & Turkey, RHI Magnesita).

Das neue Recycling Center in Mitterdorf ermöglicht es die gebrauchten Feuerfestprodukte in eine Kreislaufwirtschaft einzubringen. Dabei werden die Steine gereinigt, sortiert, aufbereitet, recycelt und im Anschluss wiederverwertet. Dies bedeutet weniger Rohstoffverbrauch, da weniger Rohstoff abgebaut werden muss: “Hersteller von Feuerfestprodukten wie RHI Magnesita können eine CO2-Einsparung von 1,8 Tonnen für den Einsatz jeder Tonne recycelten Materials erreichen”, so Beelitz weiter.

Mitterdorf Teil der führenden Kreislaufwirtschaft in Europa

Das Recycling Center in Mitterdorf ist seit Kurzem auch Teil der führenden Recycling Plattform in Europa. Denn: Ende März hat sich RHI Magnesita mit der deutschen Horn & Co. Group zur neuen Horn & Co. RHIM Minerals Recovery GmbH zusammengeschlossen und zählt damit zu einem der führenden europäischen Player der Kreislaufwirtschaft. RHI Magnesita brachte das neue Recycling Center in Mitterdorf ein, die Horn & Co. Group ihr Recycling Center in Siegen/Deutschland. Zusammen sind die beiden Schwester-Recycling Center europaweit führend und strategisch perfekt gelegen, um Kunden auf dem ganzen Kontinent zu bedienen.

Apropos: Mit den beiden Recycling Centern kann RHI Magnesita das ambitionierte Ziel – nämlich die Recyclingquote in ihren Produkten weltweit von weniger als drei Prozent im Jahr 2020 auf über zehn Prozent bis 2025 zu steigern – schneller umsetzen. Das ist ein wichtiger Schritt hin zu einer globalen CO2-Emissionsreduzierung von 15 Prozent bis 2025 – eine Win-Win Situation für alle.

„Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist es wichtig, Zukunftsimpulse für mehr Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft zu setzen. Besonders die Industrie ist betroffen und zugleich gefordert. Projekte wie das neue Recycling Center von RHI Magnesita stimmen mich zugleich optimistisch, dass wir mit Innovationsgeist und Ambition die aktuelle Krise meistern können und ressourcenschonender sowie klimafreundlicher produzieren werden. Als Steirer freut es mich auch, dass hier lokal Innovationsprojekte umgesetzt werden und die Region gestärkt wird“, so Vizekanzler Werner Kogler dazu.

Über RHI Magnesita

RHI Magnesita ist der Weltmarktführer bei hochwertigen Feuerfestprodukten, -systemen und -serviceleistungen, die für industrielle Hochtemperaturprozesse über 1.200 °C unverzichtbar sind. Durch die vertikal integrierte Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum Feuerfestprodukt und den leistungsorientierten Gesamtlösungen bedient RHI Magnesita Kunden in nahezu allen Ländern weltweit mit rund 12.000 MitarbeiterInnen in 28 Produktionswerken sowie mehr als 70 Vertriebsstandorten. Um in wachsenden Märkten zu expandieren, strebt RHI Magnesita den Ausbau der Führungsposition in Bezug auf Umsatz, Größe, Produktportfolio sowie geografischer Präsenz an.

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.

Newsletter-Anmeldung

Reden Sie bei Österreichs Infrastruktur mit! Jetzt zum Newsletter anmelden und einmal wöchentlich über Zukunftsthemen aus den Bereichen Infrastruktur und Mobilität informieren:

Einwilligung

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!