Mehr Sicherheit durch direkten Informationsaustausch zwischen Infrastruktur und Auto wird Realität.

Nur wenige Tage nach der Zustimmung des Europaparlaments zum delegierten Rechtsakt für C-ITS (Cooperative Intelligent Transport Systems) haben ASFINAG, Volkswagen, ANDATA, ASTech, SWARCO Futurit und andere Vorreiter dessen praktische Umsetzung beeindruckend demonstriert. Am ÖAMTC-Testgelände in Teesdorf bei Wien konnten bereits zahlreiche Funktionen der Kommunikation zwischen Infrastruktur und Fahrzeugen in der Praxis vorgestellt werden: Warnungen vor möglichen Behinderungen mit mobilen Baustellenanhängern, Informationen ins Auto über Pannen-Fahrzeuge auf der Strecke oder sich nähernden Einsatzfahrzeugen. Infrastrukturbetreiber, Fahrzeughersteller und Technologieunternehmen arbeiten eng zusammen, damit Datenaustausch auch im echten Leben einwandfrei funktioniert. Die Vorführung fand unter dem Motto „Car2X-Kommunikation: Wegbereiter zur kooperativen Verkehrssicherheit“ statt. Zahlreiche Experten aus den Bereichen vernetztes und automatisiertes Fahren haben am 24. April an der Demonstration teilgenommen.

WLAN-Technologie bereits ab Ende 2019

Der Straßenbetreiber ASFINAG hat bereits seine Ausschreibung für C-ITS (basierend auf der ITS-G5/WLAN-Technologie) gestartet. Die gute Nachricht: Volkswagen wird die entsprechenden Systeme bereits in Serienmodellen einführen. Aber nicht nur Volkwagen, sondern auch andere Fahrzeughersteller haben bereits die notwendigen Schritte zur weiteren Etablierung dieser Systeme eingeleitet.„Wir sehen also: Die Zukunft wird Realität. Schon Ende 2019 werden erste Regionen mit der notwendigen WLAN-Technologie ausgestattet sein und auch erste entsprechend ausgerüstete Fahrzeuge werden vom Band rollen. Der Nutzen für unsere Kundinnen und Kunden wird bereits früh zu sehen sein, da die ersten positiven Effekte im Verkehr schon mit einem geringen Ausstattungsgrad erwartet werden“, sagt Bernd Datler, Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH. Jeder einzelne Baustellenanhänger und jedes einzelne Einsatzfahrzeug mit C-ITS-Ausstattung trägt nämlich zur besseren Wahrnehmung von potenziell gefährlichen Situationen bei. Das erhöht die Sicherheit im Verkehr entscheidend.

Thomas Biehle, Leiter der Kooperativen Sicherheit bei Volkswagen, ergänzt: „Straßenbetreiber und Fahrzeughersteller sind bereit, die WLAN-Technologie ITS-G5 auszurollen. Der delegierte Rechtsakt garantiert hierfür Kompatibilität zwischen allen C-ITS-Funktionen in Europa und schafft die Grundlage, kooperative Systeme über die Grenzen hinweg als weiteren Bestandteil der Verkehrssicherheit zu etablieren.“

Rückfragen und Kontakt:

Alexander Holzedl
Pressesprecher ASFINAG
TEL +43 (0) 50108-18933
alexander.holzedl@asfinag.at
www.asfinag.at

Bildquellen: ASFINAG

Willkommen in der Zukunft. 
Hallo Austrian Roadmap 2050.

Wir liefern die besten Stories und spannendsten Trends direkt in dein Postfach, jeden Freitag! Werde Teil der Community!

Zum Newsletter Anmelden

Newsletter-Anmeldung

  • Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten für die regelmäßige Zustellung Ihres Newsletters zum Zweck der Information über RoadMAP2050 News einverstanden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit und bei jedem Erhalt des Newsletters widerrufen.